Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Lebensmittelwüste" bis Herbst

Der "Rewe" an der Altländer Straße bekommt einen Anbau Anbau

Facelifting für "Rewe"-Markt an der Altländer Straße / Noch einmal Schnäppchenmarkt bei "Lidl"

tp. Stade. Das überraschende Aus für den Lidl-Lebensmitteldiscounter an der Altländer Straße in Stade und die vorübergehende Schließung des benachbarten Rewe-Marktes (das WOCHENBLATT berichtete) macht vielen Kunden im Osten der Stadt zu schaffen. Insbesondere die Menschen aus dem Multi-Kulti-Stadtteil Altländer Viertel, von denen viele kein Auto besitzen, müssen nun lange Wege in Kauf nehmen. Die "Lebensmittelwüste" bleibt noch bis Herbst bestehen.
So lange dauert die umfassende Modernisierung des Rewe-Supermarktes. Das Geschäft ist seit Samstag, 13. Juli, geschlossen. Das Gebäude wird komplett entkernt und nach modernsten Standards umgebaut. Erneuert werden die Kälte- und Wärmetechnik, die Beleuchtung, die Inneneinrichtung sowie die Außenverkleidung. Beim Umbau wird vor allem auf Energieeffizienz geachtet: Alle bisher offenen Kühlregale und -truhen werden mit Glastüren versehen, die einen unnötigen Kälteaustritt verhindern. Zusammen mit dem Einsatz energieeffizienter LED-Leuchten führt das zu einer Energieeinsparung von rund 40 Prozent.
Zudem wird der Rewe-Markt um 400 Quadratmeter erweitert, sodass nach Wiedereröffnung 1.800 Quadratmeter Verkaufsfläche zur Verfügung stehen.
Die Kunden können künftig aus einem größeren Sortiment an Frischwaren wie Obst und Gemüse, Molkerei- und Kühlprodukten wählen.
Auch die Servicetheke wird erweitert und bietet dann eine größere Auswahl an Käse-, Wurst- und Fleisch.
Die Fertigstellung und Wiedereröffnung ist für Ende Oktober geplant.
• Für den seit Anfang Juni leerstehenden Lidl-Markt zeichnet sich noch keine neue Nutzung ab. Am Freitag und Samstag, 9. und 10. August veranstaltet die Discounter-Kette in den Räumen einen einmaligen Schnäppchenmarkt. Bereits zur Schließung fand ein solcher Extra-Basar statt.