Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Messe in Stade wird neu strukturiert

Stadeum-Geschäftsführer Egon Ahrens

Nach dem Aus von "Stade aktuell": Ein Grobkonzept für die neue Ausrichtung im Jahr 2019 steht

bc. Stade. Im nächsten Jahr wird es keine Messe "Stade aktuell" geben. Nach dem Aus der gleichnamigen Veranstaltungsgesellschaft der Standortgemeinschaft "Aktuelles Stade" - der Vereinigung der Kaufleute in der Innenstadt - zum Jahresende (das WOCHENBLATT berichtete), wird sich künftig das Stadeum um die Organisation kümmern. "Die Messe hat eine bedeutende Stellung in Stade. Wir wollen sie neu und klarer strukturieren", sagt Stadeum-Geschäftsführer Egon Ahrens dem WOCHENBLATT. Andernfalls sei die Messe angesichts der neuen Informationsgepflogenheiten der jüngeren Generation langfristig nicht überlebensfähig.

Der ursprüngliche Gedanke, die Messe nahtlos fortzuführen, sei nicht machbar gewesen: "Es gab schon viele Gesprächsrunden. Ein Grobkonzept steht", so Ahrens. Er kann sich gegenwärtig vorstellen, dass die Anzahl der Aussteller womöglich verkleinert wird. Bei der Messe am vergangenen Wochenende waren rund 110 Aussteller vor Ort, davon kommen viele seit Jahren. Ahrens: "Wir sollten nicht immer denken, dass eine erfolgreiche Messe nur mit vielen Ausstellern möglich ist." Das Stadeum habe in der Vergangenheit gute Erfahrungen mit der Durchführung von kompakteren Messeveranstaltungen gemacht, wie z.B. der Fachmesse zum Thema Hochzeit. Vermutlich werde das Stadeum die Messe künftig ausschließlich mit eigenem Personal organisieren. "Wir können nicht immer auf das Engagement von Ehrenamtlichen vertrauen", so Ahrens.

Ob Egon Ahrens 2019 noch als Stadeum-Geschäftsführer über die neue Messe schlendern wird, glaubt er persönlich nicht. Dem Vernehmen nach laufen derzeit Verhandlungen über eine Verlängerung seines Vertrags bis 2018. Ahrens: "Irgendwann müssen auch mal Jüngere das Ruder übernehmen." Den Neustart der Messe 2019 werde er aber noch konzeptionell mit auf den Weg bringen.

• In welcher Form künftig ein professionelles Stadtmarketing die Aufgaben, die früher die Ehrenamtlichen von "Stade aktuell" erledigt haben, übernehmen kann, will die Stader Verwaltung der Politik noch vor der Sommerpause präsentieren. Derzeit wird an einem Konzept gefeilt, das in den Fachausschüssen vor der finalen Ratsversammlung vor den Sommerferien (19. Juni) vorgestellt wird.