Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Mit 16 in den Ruhestand: Abschied von WOCHENBLATT-"Urgestein" Hans-Joachim Urbanek

Verabschiedeten Hans-Joachim Urbanek: WOCHENBLATT-Geschäftsführer Stephan Schrader und Verlagsleiter Christoph Kunst
lt. Stade. Pünktlich zum 16. Geburtstag in den Ruhestand? Der Stader Anzeigenberater Hans-Joachim Urbanek hat das jetzt geschafft. Zumindest, wenn man es ganz genau nimmt. Urbanek hat nämlich am 29. Februar Geburtstag - und den gibt es bekanntlich nur alle vier Jahre. Tatsächlich ist das WOCHENBLATT-"Urgestein" jetzt 65 Jahre alt und damit reif für einen neuen Lebensabschnitt.
Knapp 30 Jahre war der gebürtige Stader im Landkreis Stade für das WOCHENBLATT tätig. Seine Kollegen und die zahlreichen Kunden, mit denen "Jochen" in diesem Zeitraum zu tun hatte, werden ihm fehlen, sagt der Wahl-Elmshorner und Vater zweier erwachsener Söhne.
Seine Kollegen haben "Jochen" als "aktiven Genießer" kennengelernt, der gerne Zeit an der Elbe, auf Konzerten, beim Nordic Walking und auf Reisen verbringt und einem guten Gläschen Wein selten abgeneigt ist. Im Büro war der Anzeigenberater morgens immer der Erste.
Vor allem im Land Kehdingen war Hans-Joachim Urbanek viel unterwegs und legte auch in Zeiten von Internet und E-Mail immer viel Wert auf persönlichen Kontakt zu seinen Kunden. Als Anzeigenberater "von der alten Schule" arbeitete er anfangs noch mit Bleisatz und machte im Laufe der Jahre viele technische Umstellungen mit. Vor seiner Zeit beim WOCHENBLATT führte Urbanek dreieinhalb Jahre eine eigene Spedition in Hollern-Twielenfleth.
Das erfolgreiche Kehdingen-Magazin und der Energie Report gehören zu Urbaneks "Babys". Er war es auch, der gemeinsam mit WOCHENBLATT-Mitarbeiter Dirk Ludewig den Stader Altstadtlauf aus der Taufe gehoben und fünf Jahre lang betreut hat.
Seinen alten Kollegen wird "Jochen" auch im Ruhestand wohl noch öfter über den Weg laufen. Und das nicht nur, weil seine Mutter in Stade wohnt. "Mein Herz hängt einfach an Stade und Kehdingen", sagt Hans-Joachim Urbanek.
Das WOCHENBLATT-Team wünscht "Jochen" alles Gute für die Zukunft.