Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Nette Toilette" für Bürger und Gäste

Gastronom Pavlos Maharides (li.) vom Restaurant "Dionysos" und Wolfgang Drusell von "Stade aktuell" sind froh, dass die Aktion "Nette Toilette" endlich in trockenen Tüchern ist
Sieben Stader Gastronomen öffnen ihre "stillen Örtchen"

sb. Stade. Der Stadtbummel wird schnell zum Spießrutenlauf, wenn man ein dringendes Bedürfnis verspürt und keine öffentliche Toilette findet. In Stade kann das jetzt nicht mehr passieren - dank der Aktion "Nette Toilette".

Sieben Gastronomen in Altstadtlage öffnen ab sofort kostenlos ihre Waschräume für die Öffentlichkeit. Dazu gehören das Café am Goebenhaus, die Kneipe Fuerkiek (beides Wasser West), das Amadys (Fischmarkt), das griechische Restaurant Dionysos (Hökerstraße), die Eiscafés Italia (Hökerstraße) und Caracci (Große Schmiedestraße) und das Bäckerei-Café Marciniak (Pferdemarkt). Ergänzt wird das Angebot von den öffentlichen Toiletten Wasser West, Hansestraße, Am Sande, am Bahnhof, am Rathaus und in der Seminarstraße.

Die Umsetzung der Idee, die in anderen Städten wie Wilhelmshaven oder Tübingen gut angenommen wird, hat aufgrund verwaltungstechnischer Hürden drei Jahre gedauert. Bereits im Jahr 2011 hatte die Arbeitsgemeinschaft "Stade aktuell" der damaligen Bürgermeisterkandidatin und heutigen Bürgermeisterin Silvia Nieber das Konzept "Nette Toilette" vorgestellt. Die Vergabe von Lizenzen und Prüfung von Genehmigungen erwies sich als Zeitfresser. "Jetzt kann es endlich losgehen", freuen sich Nieber und Wolfgang Drusell von "Stade aktuell" unisono. "Die ,nette Toilette' verleiht Stade ein noch freundlicheres Image."

• Die Gastronomen erhalten für die Öffnung ihrer Waschräume von der Stadt eine kleine Aufwandsentschädigung für Wasserverbrauch und Reinigung der Toiletten.

• Die Betriebe mit "netter Toilette" sind von außen gekennzeichnet.