Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Penny-Abriss steht bevor

Discounter-Neubau in Hahle / Verhandlungen über Kosten für Regenrückhaltebecken

tp. Stade. Die Tage des 32 Jahre alten Penny-Marktes in Stade-Hahle sind gezählt. Der kleine, marode und mit Graffiti beschmierte Markt wird aller Vorausicht nach abgerissen und durch einen Neubau ersetzt.
Vorangegangen sind mehrjährige Verhandlungen der zur Rewe-Gruppe gehörenden Penny-Kette mit der Verwaltung der Stadt Stade. Dabei ging es um den Kauf eines Grundstücks und um die Verlegung eines angrenzenden Regenrückhaltebeckens. Die Verhandlungen sollen inzwischen kurz vor dem Abschluss stehen. Das bestätigt die Pressesprecherin der Rewe-Gruppe, Bettina Constabel, auf WOCHENBLATT-Nachfrage.
Die Bürger aus dem in der Modernisierung befindlichen "Klima-Quartier" Hahle wünschten sich schon seit langem die Sanierung des für die Nahversorgung wichtigen, rund 650 Quadratmeter großen Discount-Marktes am Bielfeldtweg und sind nun gespannt über die Neubau-Pläne. Details über das Vorhaben will Bettina Constabel aufgrund der schwebenden Verhandlungen allerdings noch nicht bekanntgeben.
Planungsschwierigkeiten hatte es wegen des Regenrückhaltebecken neben dem Markt gegeben. Es sollte ursprünglich verlegt werden. Das Vorhaben ist vom Tisch. Stattdessen soll an anderer Stelle ein zweites Becken errichtet werden, und zwar an der Kreuzung der Bundesstraßen B73/B74auf der rechten Seite Richtung Bremervörde, wo es bereits ein Regenrückhaltebecken gibt.
Das Wasser aus Hahle soll durch eine neue unterirdische Leitung unter der B 73 hindurch in das Bassin fließen. Offen ist noch, ob die Stadt oder Rewe die Kosten für diese Maßnahme übernimmt.