Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

PFH Hansecampus Stade Umbenennung des Studienortes

PFH-Präsident Prof. Dr. Bernt R. A. Sierke (li.) und Wirtschaftsminister Olaf Lies enthüllen das neue Namensschild (Foto: oh)
at. Stade. Ab sofort heißt der Stader Studienort der privaten Hochschule Göttingen "PFH Hansecampus Stade". Gäste aus Politik und Wirtschaft feierten kürzlich den neuen Namen auf dem Campus der Uni. Olaf Lies, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, enthüllte gemeinsam mit PFH-Präsident Prof. Dr. Bernt Sierke das neue Namensschild der Hochschule.
Die PFH wächst in Stade kontinuierlich. Seit dem Start im Jahr 2006 mit den Ingenieurstudiengängen Verbundwerkstoffe/Composites (CFK) sind Programme im Campus- und Fernstudium Betriebswirtschaftslehre, breite Weiterbildungsangebote für Berufstätige sowie Beratungsdienstleistungen für Gründer hinzugekommen. Die weitere Expansion der Hochschule ist geplant. "Ebenso wächst die Verbundenheit mit der Hansestadt Stade", sagte PFH-Präsident Sierke. Das war der Hauptgrund, warum die Uni sich zu der Umbenennung des Stader Campus entschieden habe.
Bei einem Rundgang durch die Hochschule präsentierte die PFH am Tag der Namensgebung verschiedene Projekte. Die drei CFK-Studierenden aus dem vierten Semester Moritz Reiners, Sven Schrameyer und Julian Wiemers informierten unter anderem über den Wettbewerb "Heavy Lift Challenge", bei dem sie ein Flugzeugmodell nach vorgegebenen Kriterien planen und bauen mussten. BWL-Studierende gaben den Startschuss für das Projekt "Stadtmarketing und Panelentwicklung für Stade", welches Jana Wendt vorstellte. "Die unterschiedlichen Initiativen zeigen auf, wie breit die PFH mittlerweile in Stade aufgestellt ist und welches Potenzial sie künftig noch entfalten kann", sagte Sierke.