Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Starke Frauen im Handwerk

Der UFH-Vorstand mit (v. li.): Ulrike Müller-Kaminsky, Barbara Heidemann, Andrea Lenz, Carola Behrens, Margarethe Petersen und Kerstin Lingnau (Foto: tp)

Netzwerk setzt sich seit über 20 Jahren ein

(sb). Während die Politik aktuell über die Frauenquote in Führungspositionen diskutiert, sind im Landkreis Stade bereits seit mehr als 20 Jahren engagierte Frauen aus dem Handwerk fest etabliert. Der Interessengemeinschaft "Unternehmerfrauen im Handwerk" (UFH) gehören derzeit 35 Unternehmerinnen, Unternehmer-Ehefrauen, Meisterinnen und andere im Handwerk engagierte Frauen an.

Neben Weiterbildung und Erfahrungsaustausch steht die Würdigung der täglichen Arbeit der Frauen an vorderer Stelle. "Wir wollen die Position der Frauen im Handwerk stärken", sagt die erste Vorsitzende Andrea Lenz. Denn häufig seien sie es, die Familie und Firma zusammenhalten und das Rückgrat des Mittelstandes bilden.

Während in den 1990er Jahren die Einführung der EDV in Handwerksbetrieben ein wichtiges Fortbildungsthema war, befassen sich die Frauen heute verstärkt mit Umweltthemen und der Balance zwischen Arbeit und Gesundheit. "Ein drohendes Burn-out bei Mitarbeitern zu erkennen, ist ein wichtiges Thema geworden, mit dem wir uns auf Fortbildungen intensiv befasst haben", sagt Andrea Lenz.

Bei vielen Seminaren und Veranstaltungen sind auch Gäste willkommen, der Eintritt kostet 10 Euro. Ein Auszug aus dem Programm für 2015: Wirbelsäulentraining (14. Januar), Omas Hausmittel (18. Februar), Führung durch das Kompetenzzentrum Stade (15. April), Besichtigung einer Biogasanlage (9. Mai), Besichtigung des Spargelhofs Werner (12. Juni), Besichtigung der Betriebszentrale Elbtunnel Hamburg (15. September), Gesundheits-Wochenende "Energie und Balance für Unternehmerfrauen" (24. bis 27. September)

• Infos: www.ufh-stade.de