Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Tolles Miteinander bei der großen Gewerbeschau in Apensen

Thomas Stelzer (v.li.), Agnes Zwick und Stephan Hundsdörfer vom Bestattungsunternehmen Jückmann präsentierten sich an einem einladend maritim gestalteten Stand
lt. Apensen. Parkplätze waren rar am vergangenen Sonntag in Apensen. In der Ortsmitte präsentierten sich rund 50 Unternehmen, Vereine und Institutionen bei der großen Gewerbeschau. Außerdem öffneten viele Geschäfte ihre Türen für die zahlreichen Besucher. 
Mit einem einladend maritim gestalteten Stand machte das Team von Jückmann Bestattungen darauf aufmerksam, dass auch der Tod zum Leben dazu gehört. Inhaber Thomas Stelzer, der das Unternehmen gemeinsam mit seinen Eltern führt, wollte vor allem zeigen, "dass wir auch Humor haben und nicht immer in schwarz und mit ernster Miene auftreten".
Anwohnerin Ina Sierck ging zur Gewerbeschau, um sich auszutauschen und Neues zu erfahren. Die gebürtige Buxtehuderin fühlt sich wohl in Apensen und schätzt das gute Zusammenleben. Die Gewerbeschau sieht sie als tolle Chance, Leute zu treffen und auch viele Zugezogene, z.B. aus dem Neubaugebiet, kennenzulernen. 
Mit einem klaren Ziel kam auch Jugendpfleger Jens Neumann zur Gewerbeschau. Er und einige Mitglieder der Juko-Apensen sammelten Argumente für den Kauf eines Kleinbusses. "Wir wünschen uns, dass die Samtgemeinde ein Fahrzeug für die Jugendarbeit anschafft, anstatt jedes Jahr aufs Neue eines für den Ferienspaß zu mieten", so Neumann, der die auf Postkarten gesammelten Argumente im Rahmen seines nächsten Berichtes im Rat vorstellen möchte. Er hofft, dass die Aktion mehr Gehör findet als eine Unterschriftenliste.
Neben Vereinen wie dem SV Beckdorf oder dem Schützenverein präsentierten sich u.a. auch die Feuerwehr Apensen und die Bürgerinitiative für Asylbewerber "mitMenschen" auf der Gewerbeschau und nutzten die Plattform, um sich vorzustellen und Werbung in eigener Sache zu machen.
Am Ende waren sich wohl alle einig: Die Gewerbeschau ist eine Bereicherung für den Ort und die ganze Samtgemeinde und bringt die Menschen zusammen.