Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wer bietet 2,1 Millionen Euro für Museums-Grundstück in Stade?

Wann? 16.09.2013 18:00 Uhr

Wo? Rathaus , Hökerstraße 2, 21682 Stade DE
Für die 23.800 Quadratmeter große Ex-Museumsfläche am Kreisel Freiburger Straße/Hansestraße verlangt die Stadt mindestens 2,1 Millionen Euro
Stade: Rathaus |

Stadt vermarktet Ex-Technikmuseumsareal / Schon 33 Vorabbewerbungen / Kommt Aldi?

tp. Stade. Es ist eines der begehrtesten Gewerbegrundstücke im Landkreis Stade: das Areal des Ex-Technik- und Verkehrsmuseums am Kreisel Freiburger Straße in Stade. Jetzt gibt die Stadt den Startschuss für die öffentliche Vermarktung.
Wie berichtet, musste der Trägerverein des Museums nach jahrelangem politischen Tauziehen vor einigen Monaten die abrissreife städtische Halle räumen. Der damalige potenzielle Käufer, Hans-Hinrich Schulz aus Bliedersdorf, hatte einen Aldi-Markt geplant. Doch als er mit seiner Mercedes-Autohaus-Kette Insolvenz anmelden musste, war der Kauf geplatzt. Nun hat die Verwaltung die Sache neu angepackt und ein 19-seitiges Papier mit Vergabekriterien erarbeitet. Den Verkaufsmodalitäten soll der Stadtrat Montag, 16. September, 18 Uhr, bei seiner Sitzung im Rathaus zustimmen.
Das Papier wird ab Dienstag auf der Internetseite der Stadt und in Fachanzeigern veröffentlicht sowie an Projektentwickler verschickt, damit auch Interessenten aus anderen Regionen von dem Angebot erfahren.
Laut Stades Bürgermeisterin Silvia Nieber (SPD) sei die Grundstücksvergabe von klaren Strukturen, Transparenz und Nachvollziehbarkeit gekennzeichnet. Die Fäden laufen bei Stades Wirtschaftsförderer Thomas Friedrichs zusammen. Es gebe schon 33 Initiativbewerbungen von Unternehmen und Einzelpersonen, die im Vorfeld des Vergabeverfahrens Interesse an der 23.800 Quadratmeter-Fläche bekundet haben, so Friedrichs.
Teilnehmer an dem sogenannten "Erwerberauswahlverfahren" müssen ein Nutzungskonzept, eine Gebäudeskizze sowie Angaben zu städtebaulichen Ideen vorlegen. Stichtag ist Freitag, der 25. Oktober. Dann trifft eine Kommission aus der Verwaltung eine Vorauswahl von drei bis fünf Favoriten, mit denen die Stadt bis Ende November Einzelgespräch führen will. Die ausgewählten Investoren müssen ein schlüssiges Finanzierungsmodell nachweisen und potenzielle Mieter bzw. Nutzer für das neue Gewerbeobjekt nennen.
Voraussichtlich im Frühjahr 2014 soll der Beste den Zuschlag bekommen. Das letzte Wort hat der Rat. Frühester Baustart ist Anfang 2015.
Für das ehemalige Museumsgelände will die Stadt mindestens 2,1 Millionen Euro kassieren.
Gut möglich, dass sich erneut der Aldi-Konzern um das Grundstück bewirbt. Der Discounter expandiert bundesweit von 800 auf 1.200 Quadratmeter Verkaufsfläche und sucht in Stade einen Standort. In Innenstadtnähe fehlt außerdem ein Baumarkt mit großem Gartenanteil.