Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Gemeinde Stelle ruft Bürger zur Bereitstellung von Wohnraum für anerkannte Flüchtlinge auf

Bitten die Bürger um Unterstützung (v. li.): Andrea Rasche-Cammann, Gerhard Koch und Robert Isernhagen
ce. Stelle. Dringend Wohnraum für die in ihrem Einzugsbereich lebenden 35 anerkannten Flüchtlinge sucht derzeit die Gemeinde Stelle. Das betonten jetzt Robert Isernhagen, allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters, Flüchtlingskoordinator Gerhard Koch sowie Andrea Rasche-Cammann, Leiterin des Fachbereiches Ordnung, Schule und Soziales bei der Steller Verwaltung, bei einem Pressegespräch im Rathaus. In der Gemeinschaftsunterkunft am Fachenfelde sind momentan 126 Flüchtlinge gemeldet, von denen viele seit zwei Jahren auf einen amtlichen Bescheid bezüglich ihres künftigen Aufenthaltsortes warten.
"Wir rufen hiermit die Bürger der Gemeinde auf, zu schauen, ob sie uns ein Zimmer oder mehr Wohnraum für anerkannte Flüchtlinge zur Verfügung stellen können", so Robert Isernhagen. Bei Privatleuten habe es bislang kaum Resonanz auf die Unterkunftssuche gegeben. Generell sei der Wohnraum in Stelle seit einigen Jahren knapp. "Ein Zuhause ist für Flüchtlinge dennoch wichtig, wenn die Teilhabe an der Gesellschaft und eine echte Integration gelingen sollen", betonte Isernhagen.
Gerhard Koch erklärte, für eine effektive Einbeziehung beispielsweise in die Dorfgemeinschaft müsse den Asylbewerbern die deutsche Sprache noch intensiver vermittelt werden. Zudem müssten ihnen Wohnraum und Arbeitsplätze angeboten werden. Koch räumte ein, dass sich viele Flüchtlinge "nicht integrieren lassen wollen". Dies gelte für die anerkannten Asylbewerber in Stelle, von denen gut ein halbes Dutzend Jobs hätten, allerdings nur bedingt.
- Wer Wohnraum für anerkannte Flüchtlinge anzubieten hat, meldet sich unter Tel. 04174 - 610 bei der Gemeinde Stelle.