Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neuer Eigentümer beim Heins Hoff?

Fast zwei Jahre soll Landwirt Peter Buchholz versucht haben, im Heins Hoff einen Dorfladen zu verwirklichen. Jetzt hat er das Gebäude offenbar an einen Investor verkauft (Foto: Peter Buchholz)
thl. Ashausen. Eine neue Entwicklung zeichnet sich auch beim Thema "Nahversorgung Ashausen" ab. Der gleiche Investor, der das Grundstück im Gewerbegebiet Fachenfelde-Süd gekauft hat, soll auch von "Schlau-Bauer" Peter Buchholz den Heins Hoff gekauft haben. Entsprechende Gerüchte machen nicht nur in Ashausen selbst die Runde. Auch im Rathaus hat schon davon gehört. Man wisse allerdings nichts Genaues, heißt es.
Seit knapp zwei Jahren versucht Buchholz im denkmalgeschützten Fachgebäude an der Scharmbecker Straße einen Dorfladen zu verwirklichen, der seinerzeit vom Heimatverein angestoßen wurde. Dafür wurden dem Landwirt mehrmals die Fristen zur Vorstellung eines Konzeptes verlängert. Sehr zum Leidwesen von Investor Jörg Schröder aus Winsen, der am Ortseingang von Ashausen an der Scharmbecker Straße gerne einen Discounter als Vollversorger bauen möchte, bisher aber von der Gemeinde immer wieder vertröstet wurde.
Erst Ende Januar wurde bekannt, dass Buchholz sich aus dem Projekt verabschiedet hat. Grund: Er könne es nicht alleine stemmen und alle potentiellen Marktbetreiber hätten abgesagt, weil sie sich nicht in einem denkmalgeschützten Gebäude ansiedeln wollen, bestätigt die Gemeindeverwaltung auf Nachfrage. Dabei kam heraus, dass Buchholz zum Schluss sogar selbst bei einem Discounter vorgesprochen haben soll, um sein Objekt dort anzubieten.
Damals hatte die Gemeinde Buchholz erneut "etwas Zeit" eingeräumt, um einen Investor für das Projekt zu suchen. Er selber wolle nur noch das Haus zur Verfügung, hieß es. Offenbar hat er diesen Investor jetzt gefunden. Damit dürften die Karten zum Thema "Nahversorger" zum wiederholten Mal neu gemischt werden - wenn der neue Eigentümer denn tatsächlich einen Dorfladen errichten will.