Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neujahrsempfang Kirchengemeinde St. Andreas und ihrer Stiftung: "Alles bleibt in Bewegung"

Neujahrsempfang der Kirchengemeinde St. Andreas und ihrer Stiftung: Pastorin Anja Kleinschmidt
Auf ein erlebnisreiches Jubiläumsjahr der Kirchengemeinde St. Andreas in Ashausen, die im vergangenen Jahr mit zahlreichen Veranstaltungen und Aktionen ihr 50-jähriges Bestehen gefeiert hatte (das WOCHENBLATT berichtete), blickten jetzt Pastorin Anke Kleinschmidt, Kirchenvorstandsmitglied Andreas Simon und Kuratoriumsmitglied Willi Gräbner beim traditionellen Neujahrsempfang zusammen mit zahlreichen Gästen zurück.
Zuvor hatte die Pastorin mit Hilfe der örtlichen und der Steller Sternsinger einen Gottesdienst zum Thema Jahreslosung 2015 abgehalten, bevor es zum Empfang in das Gemeindehaus ging.
"Wir hatten ein vielfältiges Jubiläumsjahr mit rund 25 Aktionen, Festen, Konzerten und vielen Gästen. Auch in die extra angefertigte Festschrift schaue ich noch gerne rein, um mir die Ereignisse immer wieder ins Gedächtnis zu rufen", so Andreas Simon, der das vergangene Jubiläumsjahr kurz zusammenfasste.
Unterstützt wurde er dabei von Pastorin Anja Kleinschmidt: "Es ist erstaunlich, wie viele Dinge sich ändern, alles bleibt in Bewegung", so die Pastorin, die sich in ihrer Ansprache auch auf die am kommenden Sonntag stattfindende Einführung zahlreicher neuer Gemeinde-Mitarbeiter und Helfer bezog. "Nachdem unsere ehemalige Sekretärin Annegret Dennhof, die hier viele zusätzliche Aufgaben übernommen hatte, im letzten Jahr aufgehört hat, haben wir ihre Ämter nun aufgeteilt. Wir freuen uns sehr, Gesche Fellenzer als neue Sekretärin, Reinhard Schmidt als Gärtner, Jessica Ackermann als Reinigungskraft sowie die drei Jugendlichen Nina Murrar (16), Ann-Martje Petersen (17) und meine Tochter Jule Kleinschmidt (17) als Küsterinnen am kommenden Sonntag offiziell in unserer Gemeinde willkommen heißen zu dürfen", so die Pastorin, die außerdem die Gemeinde-Visitation durch Superintendent Christian Berndt im kommenden Februar ankündigte und die neue Vikarin, Henrike Luers, der Gemeinde vorstellte.
Kuratoriumsmitglied Willi Gräbner fasste die allgemeine und finanzielle Lage der St.Andreas-Stiftung zusammen: "Wir müssen immer weiter an der Stiftung arbeiten, aber wir haben keine Angst vor dem kommenden Jahr und spüren den Segen", so Gräbner.
Und sie machten sich nicht nur im vergangenen Jahr für die Gemeinde unersetzlich: Maja Köhlmoos, die zum Termin verhindert war, Michela Dulz und Günther P. Hecht wurden für ihr großes Engagement innerhalb der Gemeinde geehrt.
"Alle drei Ehrenamtlichen stellen ihre Arbeitskraft wie selbstverständlich zur Verfügung und haben in außerordentlichem Maße an der Herstellung der Festschrift mitgewirkt, wofür wir uns heute nochmal recht herzlich bedanken möchte", so Andreas Simon.