Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Platz für über 200 Fahrzeuge am Ashausener Bahnhof

Präsentierten die neue P+R-Anlage (v. li.): Robert Isernhagen, Elke Frerichs und Wilfried Wulfekammer von der Gemeinde Stelle
thl. Ashausen. Nach einer Rekordbauzeit von nur fünf Monaten wurde jetzt die neue P+R-Anlage auf der Nordseite des Ashausener Bahnhofes offiziell eröffnet.
"Bereits vor dem Bau des dritten Gleises waren die Parkplätze auf beiden Seiten des Bahnhofes völlig ausgelastet, so dass es zwischendurch auch zu Wildparkereien kam", sagt Stelles Bauamtsleiter Robert Isernhagen. Deswegen habe man sich entschlossen, die neue Anlage zu bauen. Auf dem knapp 10.000 qm großen Areal stehen nun 224 Stellplätze für Pkw - darunter sechs Behindertenparkplätze - und 132 Plätze für Fahrräder zur Verfügung. Im nördlichen Bereich der Anlage wurde eine Energiesäule mit vier Anschlüssen errichtet, an denen Elektrofahrzeuge und Wohnmobile mit Strom versorgt werden können. Auch neu ist eine Bushaltestelle, die "hoffentlich bereits mit der nächsten Fahrplanumstellung im Februar von der KVG bedient wird", so Isernhagens Wunsch. Das Besondere: Die gesamte Anlage samt Zugänge zu den Bahnsteigen sind barrierefrei errichtet.
Die Gesamtkosten für die P+R-Anlage, die im Frühjahr noch kräftig bepflanzt werden soll, liegen bei etwa 1,525 Mio. Euro. Die Landesnahverkehrsgesellschaft fördert die Maßnahme mit 987.300 Euro, weitere 154.100 Euro bekommt die Gemeinde von der Metropolregion Hamburg.
Übrigens: Um die Anwohner der Bahnhofstraße zu entlasten - dort standen die Autos zuletzt teilweise in Zweierreihen - wird die Gemeinde in Kürze wohl ein Parkverbot dort einrichten.