Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Brauchen wir so ein Haus?"

Brigitte Hillebrecht möchte gerne die Meinung aller Bürger haben
thl. Stelle. "Ich denke, wir brauchen kein Nachbarschaftshaus in der Gemeinde. Ich lasse mich aber auch gerne eines Besseren belehren", sagt Brigitte Hillebrecht von der Steller CDU-Fraktion. Das Ratsmitglied spricht sich offen gegen die von der Gemeinde geplante Einrichtung aus und spricht damit auch anderen Parteifreunden aus der Seele.
"Die von der Gemeinde gestartete Umfrage zu dem Nachbarschaftshaus war alles andere als erfolgreich", sagt Brigitte Hillebrecht. Zwar seien von den 56 verschickten Bögen 40 zurück gekommen, doch nur 20 Angeschriebene wollten so eine Einrichtung. "Die 16, die nicht geantwortet haben, haben nach meiner Meinung auch kein Interesse daran", so die Politikerin. Hinzu komme, dass "nur" Vereine angeschrieben wurden, keine "normalen" Bürger. Deswegen könne keine Rede davon sein, dass - wie die Gemeinde mitteilte - die Steller Bürger ein Nachbarschaftshaus haben wollen.
"Deswegen müssen wir jetzt Flagge zeigen", sagt Hillebrecht. Was nütze es, wenn so eine Einrichtung, für die man eine ganze Menge Geld ausgeben muss (zum Vergleich: der Ashausener Kindergarten hat rund 2,5 Millionen Euro gekostet), gebaut aber nicht genutzt würde.
"Brauchen wir wirklich so ein Haus? Das möchte ich gerne von den Bürgern wissen" sagt Brigitte Hillebrecht und fordert die Steller auf, ihr ihre Meinung per Mail an brigitte.hillebrecht@t-online.de zukommen zu lassen.