Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Knapp 100 Bauplätze geplant

Dieses Gebiet (grün) soll bebaut werden (Foto: Gemeinde Stelle/Repro: WOCHENBLATT)
thl. Stelle. Das ist ein "Riesen-Ding", das die Gemeinde Stelle anpacken will. Im Bereich Grasweg-West sollen 97 Baugrundstücke entstehen, die Erschließung des Quartiers soll über einen Kreisverkehr an der Harburger Straße erfolgen. Der Fachausschuss für Ortsentwicklung, Energie und Wirtschaftsförderung hat den planerischen Vorentwurf gebilligt.
Auf einer Fläche von rund elf Hektar sollen Bauplätze für Mehrfamilien-, Einzel- Doppel- und Reihenhäuser geschaffen werden. Das Gebiet wird umgrenzt von den Straßen "Harburger Straße", "Grasweg" und "Uhlenhorst" sowie von der Güterbahnlinie. Insgesamt umfasst der Bebauungsplan "Grasweg-West (Neufassung)" ein Areal von etwa 30 Hektar. Bereits im April will die Gemeinde eine frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung starten. Dabei können auch Bürger Anregungen und Bedenken einbringen.
"Die Planung ist bisher nur eine Studie", sagt Jörg Ruschmeyer von der Gemeindeverwaltung. Zunächst müsse man Gespräche mit den zehn Grundeigentümern führen. Erst danach könne die endgültige Entwurfsplanung erarbeitet werden. Ruschmeyer: "Es ist also noch alles offen."
Klar ist dagegen bereits: Die Umsetzung der Planung wird von der IDB, einer Tochterfirma der Sparkasse Harburg-Buxtehude, erfolgen. Und: Steller Bürger erhalten bei der Bewerbung um ein Grundstück oder eine Wohnung einen zeitlichen Vorsprung. Denn auf einem Teil der Fläche ist ein verdichteter Wohnungsbau vorgesehen, der jungen oder älteren Menschen bezahlbaren Wohnraum ermöglichen soll.