Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Standortfrage ist entschieden

thl. Stelle. Das Thema Nachbarschaftshaus stand jetzt erneut im zuständigen Fachausschuss der Gemeinde Stelle zur Debatte. Ergebnis: Es soll eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben werden, die Aufschluss darüber geben soll, ob und in welcher Form so eine Einrichtung verwirklicht werden kann. Und die Politiker legten sich auf den endgültigen Standort des Nachbarschaftshauses fest: Auf dem Gelände des Dorfkruges, der dem Projekt weichen soll.
Im Vorwege der Sitzung hatte Bürgermeister Uwe Sievers einen Eckpunkte- und Rahmenbedindungen-Katalog erstellt, in dem die Ideen und Vorschläge aus Politik, Vereinen und Bevölkerung mit einflossen. Wolfgang Spaude (CDU) wies darauf hin, dass die Gemeinde einen Zweckbau und kein Prestigebau umsetzen solle.
Mehrere Punkte aus dem Katalog wurden den Planern der Machbarkeitsstudie als unverrückbare Eckpunkte mit auf dem Weg gegeben. So soll das Haus als offene Begegnungsstätte für Jung und Alt geplant werden, das auch alle sozialen Schichten anspricht.
Das Ergebnis der Machbarkeitsstudie - möglicherweise mit verschiedenen Gebäudeentwürfen - soll im kommenden Monat der Politik vorgestellt werden. Dann hat die Gemeinde auch einen ersten groben Überblick, was sie finanziell bei der Umsetzung erwartet.