Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kunstvitrine im Rathaus

Weihten mit Bürgermeister Uwe Sievers (Dritter v. re.) die Vitrine ein (v. li.): die Künstler Karin Hoh, Marion Brinkmann, Brigitte Rauschberg, Bernhard Szczepaniak, Olaf Krause und Günter Bode
thl. Stelle. Das Steller Rathaus ist ab sofort noch schöner. Grund: Neben der regelmäßig wechselnden Bilderausstellung von Mitgliedern des Vereins "Kunstwerk Stelle", steht den bildenden Künstlern jetzt ein Vitrine zur Verfügung, in der sie ihre Skulpturen ausstellen können. "So etwas hatten wir schon lange geplant, allerdings war es auch eine Kostenfrage", sagte Vereinsvorsitzender Olaf Krause bei der Einweihung des "Glasschrankes". Immerhin schlug die Anschaffung mit rund 1.200 Euro zu Buche. Der Löwenanteil konnte aber durch Sponsorengelder gedeckt werden. Der Verein hofft, dass die Skulpturen genau so ein Erfolg werden, wie die Bilderausstellung. Und im Hinblick auf den Standort der Vitrine fügte Olaf Krause mit einem Augenzwinkern hinzu: "Ich hoffe, dass Bürger, die in das Obergeschoss des Rathauses wollen, künftig nicht nur hier auf halber Treppe stehen bleiben um nach Luft zu schnappen, sondern auch, um sich unsere Exponate anschauen."
Bürgermeister Uwe Sievers ist von der neuen Einrichtung begeistert: "Die Vitrine bereichert das Rathaus und bietet den Besuchern eine schöne Vielfalt." Die Verwaltung unterstütze den Verein gerne, denn eine Kunstausstellung im Rathaus dürfe so ziemlich einmalig sein. "Wir sind wohl Vorreiter in der Region und Vorbild für andere", so Sievers, der durch die Ausstellungen auch einen Gewinn für die Verwaltung sieht: "Viele Bürger kommen nur wegen der Kunstobjekte ins Rathaus und lernen uns dadurch auch kennen."