Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

1:0 für ein Willkommen

Manfred Marquardt (re.) übergab den Scheck an (v. li.): Bertram Drope, Stefan Weber, Christian Dagostino, Ramadan Khlaif und Oumar Keita (Foto: Heuer)
thl. Stelle/Neu Wulmstorf. Für ihren Einsatz in der Arbeit mit Flüchtlingen sind die Fußballer vom TSV Stelle und TVV Neu Wulmstorf im Rahmen der Aktion „1:0 für ein Willkommen“ ausgezeichnet worden. Beide Vereine erhielten von der DFB-Stiftung "Egidius Braun" jeweils einen Scheck über 500 Euro, den der Vorsitzende des NFV-Kreises Harburg, Manfred Marquardt, jetzt den Beteiligten übergab.
Beim TSV Stelle nahmen mit Abteilungsleiter Bertram Drope und den Trainern Stefan Weber und Christian Dagostino nicht nur Organisatoren den Preis entgegen, sondern mit Oumar Keita und Ramadan Khlaif auch zwei Flüchtlinge. Der Verein bietet inzwischen fast ein Jahr lang den Asylsuchenden aus Stelle regelmäßig zweimal wöchentliches Training auf dem Sportplatz auf der Kurzen Heide an. Gestartet haben die Flüchtlingskicker mit Fußball in Stelle im Mai 2014 auf der Wiese eines Kirchenmitarbeiters. Kurze Zeit später wurde ein Spiel mit Flüchtlingen geplant, die in Winsen untergebracht sind. „Dafür mussten wir ja vorher etwas trainieren“, erinnerte sich Weber an die Anfänge. So kam es, dass er den Asylanten auf dem TSV-Sportplatz regelmäßiges Training anbot. Für den TSV Stelle gab es für diese Arbeit Lob vom Niedersächsischen Fußballverband (NFV).
Auch in Neu Wulmstorf freute man sich über einen Scheck der DFB-Stiftung. Dort kümmert sich der TVV spartenübergreifend um Flüchtlinge - auch in der Fußballabteilung.
Manfred Marquardt ist sich sicher, dass bald auch andere Vereine den Vorbildern aus Stelle und Neu Wulmstorf folgen werden: „Es kommen immer mehr Asylsuchende nach Deutschland, da wird auf die Vereine in Zukunft noch einiges an Integrationsarbeit zukommen.“