Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Landesliga-Aufstieg geschafft

Das Steller Quartett hat den Aufstieg in die Landesliga geschafft mit (v.l.): Thore Stegmann, Mats Riek, Julius Aldag, und Gerit Nowostawski (Foto: Wiesener)

TENNIS: Team des TC Stelle gewinnt beim Favoriten Bremerhavener TV mit 4:2

(cc). Mit einem überraschenden 4:2-Erfolg beim favorisierten Bremerhavener TV sicherte sich die Herrenmannschaft vom Tennis Club (TC) Stelle den ersten Tabellenplatz in der Verbandsliga und machte damit den Aufstieg in die Landesliga perfekt. „Das ist die zweithöchste Spielklasse des niedersächsischen Tennisverbandes“, betont Pressesprecher Burkhard Wiesener.
Die Steller Tennisherren, die nur am zweiten Spieltag der Verbandsliga-Saison beim Remis gegen den VfL Westercelle etwas schwächelten, blieben bis zum Ende der Punktspielrunde ohne Niederlage. Aber auch der Bremerhavener TV blieb bis zum direkten Vergleich auf den Heimatplätzen ungeschlagen. Es waren hart umkämpfte Matche zwischen den beiden Teams, bei denen am Ende eine taktisch kluge Aufstellung beim TC Stelle drei Siege in den Einzeln und ein weiterer Erfolg im zweiten Doppel brachte.
„Im entscheidenden Doppel gab es nur einmal kurz vor dem Matchball beim Stande von 5:4 und 30:15 für die Steller einen strittigen Ball, den die Gegner gerade noch im Feld, die Steller aber deutlich im Aus gesehen hatten. Den nächsten Ballwechsel zum Matchgewinn dominierten zunächst die Bremerhavener, bevor in einer grandiosen Rettungsaktion Julius Aldag gerade noch zurückspielen konnte und den Gegner den bereits sicher geglaubten Punkt abnahm“, berichtete Burkhard Wiesener. „Wir haben unser Spiel in den Doppeln im Laufe der Saison immer weiter perfektionieren können“, freute sich auch Mannschaftsführer Gerit Nowostawski: „dass wir beide Doppel an einem Spieltag abgegeben haben, ist uns in dieser Saison auch nicht passiert.“ Die Ziele für die nächste Saison sind auch schon gesteckt: „Wir werden unsere Mannschaft vermutlich um weitere Nachwuchsspieler ergänzen müssen. Denn der Klassenerhalt hat zunächst höchste Priorität“, sagt Nowostawski. Der Steller Trainer Sven Beecken, der maßgeblich am Erfolg der Mannschaft beteiligt war, sieht den Mix aus erfahrenen Herrenspielern und jungen Nachwuchsspielern als Teil seines Erfolgsrezeptes. „Nur wirkliche Teamplayer können eine außergewöhnliche Mannschaftsleistung hervorbringen – das ist den ersten Herren hervorragend gelungen“, lobt der Coach.