Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Sechster im Nordwesten

Im Spiel gegen SV Bad Laer fand Nele Schmerbitz (Mitte) vom TSV Stelle im Angriffsspiel auch die Lücke im Block der Gäste

VOLLEYBALL: U20-Team des TSV Stelle überrascht mit super Leistung – im Finale gewinnt SCU Emlichheim 2:0 gegen SF Aligse

(cc). Die Mannschaft des gastgebenden TSV Stelle hat bei den nordwestdeutschen Volleyball-Meisterschaften der U20-Juniorinnen in heimischer Sporthalle einen hervorragenden sechsten Platz belegt. „Platz fünf wurde nur knapp verpasst“, freute sich auch TSV-Pressewart Robert Weichelt. Im Endspiel gewann SCU Emlichheim in zwei Sätzen gegen die Sport-Freunde (SF) Aligse.
Eine perfekte Organisation und hochklassige Spiele machten die beiden Wettkampftage in Stelle zu einem Event. Sportlich konnte sich das U20-Team des TSV Stelle, dass sich für die Nordwest-Titelkämpfe als Bezirks-Vizemeister qualifiziert hat, sogar gegenüber dem Vorjahr um einen Platz verbessern. „Da war noch mehr drin“, sagte Robert Weichelt. Denn im ersten Turnierspiel gegen den späteren Vierten BTS Neustadt, und auch in der letzten Partie der beiden Turniertage musste sich das Steller Team im Spiel um Platz fünf gegen GfL Hannover erst im Tiebreak geschlagen geben.
Insgesamt waren zwölf Mannschaften aus ganz Niedersachsen und Bremen am Start. Der amtierende Bezirksmeister TuS Zeven (9. Platz) und auch Nachbar VSG Altes Land (12.) waren bereits nach der Vorrunde ausgeschieden.
Das von Manja Langschwager trainierte Gastgeber-Team startete mit einem Sieg in das Turnier, und verlor anschließend gegen den späteren Bronzemedaillengewinner SV Bad Laer in zwei Sätzen. Auch Emlichheim war den Stellerinnen in der Zwischenrunde überlegen. Aber im Spiel gegen USC Braunschweig bewies der TSV noch einmal Kampfgeist – gewann Satz eins mit 25:23. Im zweiten Satz fehlte allerdings die Kraft – 4:25. Im entscheidenden Tiebreak ging der Sieg mit 15:7 an die Gäste aus Braunschweig. Im Spiel um Platz fünf traf Stelle auf GfL Hannover, und erneut ging die Entscheidung im Tiebreak an die Gäste. Im kleinen Finale um Platz drei behauptete sich Bad Laer gegen BTS Neustadt mit 25:18 und 25:22.