Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Youngster-Trio macht Stelle froh

In dieser Szene punktet die Stellerin Jenny Kuckling (re.) mit einem gefühlvollen Heber gegen den Tarmstedter Block
 
Auf das bevorstehende Weihnachtsfest bestens vorbereitet ist schon das Youngster-Trio des TSV Stelle mit (v.l.): Svea Frobel, Adriana Fliegel und Johanna Lindemann

VOLLEYBALL: Zweifacher Triumph für das TSV-Team am Doppelspieltag in der Landesliga – Aufsteiger MTV Ramelsloh rüttelte am Thron des Spitzenreiters ATSV Scharmbeckstotel

(cc). Das war ein starker Auftritt: Im Heimspiel der Volleyball-Landesliga der Frauen lag das Team des gastgebenden TSV Stelle nach zwei Sätzen mit 0:2 gegen den Tabellenzweiten TuS Tarmstedt zurück und gewann am Ende die Partie noch im fünften Satz mit 3:2. Auch im zweiten Spiel hatte die Mannschaft von TSV-Trainerin Christel Eichhoff keinen Durchhänger – gewann 3:0 in drei Sätzen gegen die Gäste vom TuS Wremen 09 und kletterte auf den fünften Rang der Tabelle vor.
Trotz der beiden Heimsiege ihrer Mannschaft drückte Christel Eichhoff weiter auf die Euphoriebremse: „Heute wurde nicht nur gut geblockt, auch im Angriff waren alle super drauf. So gewinnt man hin und wieder Spiele“, befand die Trainerin. Dem fügte sie noch hinzu: „Ich habe das Gefühl, dass wir in der Landesliga mithalten können.“
Nur wenige Zuschauer hatten sich am Samstagnachmittag zu den beiden Heimspielen ihrer Mannschaft in der Sporthalle in Stelle eingefunden, was sicher am Zeitpunkt so kurz vor Weihnachten lag. Dabei wäre für alle Volleyballfans der Region wirklich etwas geboten gewesen, schon in den beiden ersten Sätzen gegen den Tabellenzweiten Tarmstedt machten die Steller Volleyballerinnen kaum Eigenfehler, auf beiden Seiten wurden aus einer sicheren Annahme heraus gute Angriffe gespielt. Da waren die Gäste noch besser im Spielaufbau und siegten mit 25:16 und 25:18.
Im dritten Satz machte sich beim TSV Stelle vor allem der Einsatz der ehemaligen Bundesligaspielerin Katharina Pape bemerkbar, die nach kurzem Beschnuppern auf der Außenangriffsposition ein tolles Spiel ablieferte. Die TSV-Damen siegten nach einem harten Stück Arbeit im dritten Satz mit 26:24. Auch im vierten Satz wusste der Gastgeber zu überzeugen – gewann 25:20, denn Manja Langschwager brachte auf der Liberaposition wieder Ruhe in Annahme und in der Feldabwehr. Im fünften und damit entscheidenden Satz schlugen die Gäste Anfangs druckvoller auf, und Stelle begann plötzlich in der Annahme etwas zu schwimmen. Dennoch stand am Ende nach gelungenen Aktionen im Angriff und sehenswerten Blockaktionen ein deutliches 15:12 für den TSV zu Buche.
In der nächsten Partie gegen TuS Wremen 09 spielte das TSV-Team wie aus einem Guss – gewann in drei Sätzen souverän mit 3:0 (25:17, 25:18 und 26:24). In beiden Heimspielen kamen auch die Nachwuchsspielerinnen Svea Frobel (15), Adriana Fliegel und Johanna Lindemann (beide 17) beim TSV Stelle zum Einsatz, die maßgeblich zur starken Teamleistung beitragen konnten.
Besonders enttäuscht über die eigene Leistung konnte am letzten Landesliga-Spieltag des Jahres auch nicht das Team des MTV Ramelsloh sein. Der Aufsteiger, der derzeit noch auf dem letzten Tabellenplatz steht, führte beim Spitzenreiter ATSV Scharmbeckstotel mit 2:0 (25:10 und 25:15), musste am Ende aber im fünften Satz mit 15:6 noch dem Gastgeber den Sieg überlassen.