Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kooperation wurde vereinbart

Jonah Guse und Lea Jäger macht die Arbeit in der "zukunftswerkstatt" Spaß. Sehr zur Freude von Erika Weusthof (Mitte) (Foto: Wolf-Dieter Lamken)
thl. Buchholz/Stelle. Schüler der Oberschule am Buchwedel aus Stelle nehmen bereits zum zweiten Mal an einer AG der "zukunftswerkstatt" in Bucholz teil. Nun wird die Oberschule Kooperationsschule.
Von Februar bis Juli nahmen zunächst 14 Schüler der Schule teil. Die Jugendlichen bauten während des Halbjahres mit viel Elan Lautsprecherboxen und Cajons. Auch zur AG „Volle Kraft voraus! Aber wie?“ in diesem Halbjahr meldeten sich wieder Jugendliche der Oberschule an. „Das Beste bisher war der Bau der Strandsegler“ sind sich Lea Jäger, Jonah Guse und Rasmus Nehmdahl einig, die zusammen in einem Team arbeiten. Die Teilnahme der Jugendlichen wird dadurch ermöglicht, dass die "zukunftswerkstatt" den Transport von der Schule nach Buchholz und zurück organisiert und finanziert. Dies steht allen weiterführenden Schulen des Landkreises offen, von denen sich drei oder mehr Schüler anmelden.
„Wir freuen uns über die Kooperation mit der 'zukunftswerkstatt' und damit über einen weiteren Baustein in der MINT-Förderung an unserer Schule“, erläutert Erika
Weusthof, didaktische Leiterin der Oberschule. Die Schule am Buchwedel wird damit 18. Kooperationsschule der Einrichtung. „Es ist schön zu sehen, dass die 'zukunftswerkstatt' auch in Stelle angekommen ist“, freut sich Werkstatt-Geschäftsführerin Imke Winzer.
Die Jugendlichen der Oberschule freuen sich schon auf das nächste Halbjahr. Dann werden sie bei „Tatort Labor“ in die Rolle von Ermittlern schlüpfen.