Asylunterkünfte

1 Bild

Brände in Fredenbecks Flüchtlingsunterkünften: "Angriff von außen ist auszuschließen"

Aleksandra Maria Mleczko
Aleksandra Maria Mleczko | am 11.12.2015

am. Fredenbeck. Es ist drei Wochen her, dass die beiden Asylunterkünfte in Fredenbeck gebrannt haben. Jetzt hat sich zumindest eine Annahme der Polizei erhärtet: "Ein Angriff von Außen, also ein fremdenfeindlicher Angriff ist auszuschließen", so Polizeisprecher Rainer Bohmbach. Die Polizei konzentriert sich nun auf die Bewohner. Zu den Ereignissen in der Nacht zu Freitag, 20. November, bleiben weiterhin Fragen offen. ...

2 Bilder

Brandursachen in Fredenbecker Asylunterkünften bleiben unklar

Aleksandra Maria Mleczko
Aleksandra Maria Mleczko | am 24.11.2015

am. Fredenbeck. Die Menschen in Fredenbeck sind verunsichert. Nach den Bränden in zwei Asylunterkünften in der Nacht auf Freitag (das WOCHENBLATT berichtete) klingelte am Wochenende regelmäßig das Telefon des Samtgemeinde-Bürgermeisters Ralf Handelsmann. Besorgte Bürger suchen das Gespräch. Aus dem früheren "Hotel Fredenbeck" und der Wohnanlage neben dem Feuerwehrgerätehaus mussten die Flüchtlinge, die zum Teil schon seit...

Hansestadt Stade plant neue Asylunterkünfte

Björn Carstens
Björn Carstens | am 10.11.2015

bc. Stade. Die Stadt Stade plant den Bau von neuen Asylunterkünften. In Ottenbeck am Sophie-Scholl-Weg sollen zwei neue Häuser mit Platz für jeweils 50 Flüchtlinge errichtet werden. Die Ausschreibung läuft. Im Frühjahr sollen die Arbeiten starten. „Wir schaffen uns Optionen, wenn es Bedarf gibt“, sagt Bürgermeisterin Silvia Nieber (SPD). Für 2016 erwartet sie bis zu 700 neuankommende Flüchtlinge. Nach der geplanten...

Asylunterkünfte werden gesucht

Björn Carstens
Björn Carstens | am 17.06.2015

bc. Jork. In Jork sind die vorhandenen Unterbringungsmöglichkeiten von Asylbewerbern ausgeschöpft. Aus diesem Grund bittet die Gemeindeverwaltung Wohnungseigentümer, die Interesse an einer Anmietung durch die Kommune haben, angemessene Unterkünfte im Gemeindegebiet anzubieten. Interessierte Vermieter können sich unter Tel. 04162 - 914732 oder per E-Mail an blieffert@jork.de melden.

1 Bild

Familie lebte in Bruchbude

Aenne Templin
Aenne Templin | am 17.12.2014

Samtgemeinde Horneburg will Unterkunft für Asylbewerber und Obdachlose abreißen at. Agathenburg. Das Dach ist undicht, die Außenwände bröckeln und die Wände sind feucht - bis vor drei Wochen lebte in dem Haus an der Hauptstraße 57 in Agathenburg noch eine asylsuchende Familie mit kleinen Kindern. Bald wird deren ehemalige Unterkunft, die der Samtgemeinde Horneburg gehört, abgerissen. Das empfehlen zumindest die...

1 Bild

Begrüßungsaktion in Tostedt für Flüchtlinge

Tamara Westphal
Tamara Westphal | am 23.05.2014

Tostedt: Gemeindehaus | nw/tw. Tostedt. Ein Begrüßungsfest findet am Samstag, 24. Mai, für die ersten Flüchtlinge und Asylbewerber in Tostedt statt. Von ortsansässigen Vereinen, Einrichtungen und Kirchen unterstützt, die im sogenannten Präventionsrat zusammenwirken, ist diese Aktion vom Forum für Zivilcourage vorbereitet und soll als ein aktives Zeichen für eine offene Willkommenskultur nach außen wirken. Start ist um 11 Uhr am Gemeindehaus...

"Die Gemeinde Jork hat ein Ausgaben-Problem"

Björn Carstens
Björn Carstens | am 17.09.2013

bc. Jork. Die Gemeinde Jork habe ein Ausgaben-Problem. Das betonte Kämmerer Matthias Riel bei der jüngsten Gemeinderatssitzung in der vergangenen Woche. Mit einer Gegenstimme von Peter Rolker (FDP) verabschiedete der Rat den Nachtragshaushalt für dieses Jahr. Das erwartete Minus beträgt rund 870.000 Euro - trotz Steuererhöhung. Jork sei die einnahmestärkste Gemeinde im Landkreis Stade, so Riel. "Aber wir brauchen für die...