Christine Boll

1 Bild

Erste Tafel für Tiere im Landkreis Harburg

Bianca Marquardt
Bianca Marquardt | vor 4 Tagen

bim. Tostedt. Obwohl es Nahrungsmittel im Überfluss gibt, haben nicht alle Menschen täglich genug zu essen. Um diese Bedürftigen kostenlos mit Lebensmitteln zu versorgen, gibt es die Tafeln. Bei der Töster Tafel wird auf Inititiative des Tierschutzvereins Besitzerhunde unter der Leitung von Christine Boll nun auch an die vierbeinigen Freunde der Menschen gedacht und die erste Tafel für Tiere im Landkreis Harburg ins Leben...

1 Bild

Aktion des Einkaufscenters Bade zugunsten der Winternothilfe

Bianca Marquardt
Bianca Marquardt | am 02.02.2016

bim. Tostedt. Eine tolle Aktion zugunsten der Winternothilfe, die Obdachlose und ihre tierischen Begleiter unterstützt, hat sich Alice Kurze vom Tostedter Einkaufscenter Bade einfallen lassen: Noch bis Samstag, 6. Februar, können Kunden auf einem Zettel ankreuzen, wieviele Dosen Hundefutter und Socken sie spenden möchten und diese dann an der Kasse bezahlen. "Viele Obdachlose sitzen unverschuldet auf der Straße. Ihre Tiere...

1 Bild

Spenden für Obdachlose und ihre Vierbeiner übergeben

Bianca Marquardt
Bianca Marquardt | am 06.12.2015

bim. Tostedt. Schlafsäcke, Decken und Hundefutter - alles von hilfsbereiten Menschen für Obdachlose und ihre Tiere gespendet - überreichten jetzt Christine Boll und Andrea Williams vom Verein "Besitzerhunde" an Irena Tollmien vom Herbergsverein, Altenheim und Diakoniestation zu Tostedt. Dort wird Obdachlosen eine vorübergehende Unterkunft gewährt. Wie berichtet, hatten der Verein "Besitzerhunde" und die Buchholzer...

1 Bild

Winternothilfe: Erste Spenden übergeben

Anke Settekorn
Anke Settekorn | am 24.11.2015

as. Buchholz/Nenndorf. Die Aktion „Winterhilfe“, die sich um Obdachlose und ihre Tiere kümmert, hat die ersten „Futterstationen“ eingerichtet. In Buchholz können Obdachlose bei Johanna Rolf (Foto rechts, mit Christine Boll von der Aktion „Winternothilfe“) im „Bahnhofscafée“ am Buchholzer Bahnhof und in der Gaststätte „Blue“ (Bahnhofstraße) ab sofort Futter für ihre Tiere abholen. In Hamburg wurden bereits die ersten...

1 Bild

"Der Winter kommt" - Winternothilfe

Anke Settekorn
Anke Settekorn | am 06.11.2015

as. Tostedt/Sprötze. Wer ist nicht froh, wenn er sich, sobald es draußen kalt und ungemütlich wird, in eine warme Decke kuscheln kann? Vielen Menschen bleibt dieses Glück jedoch verwehrt. Nach Angaben der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe waren 2014 335.000 Menschen in Deutschland ohne Wohnung - Tendenz steigend. Im Winter wird es besonders hart für die Obdachlosen, die häufig auch noch einen Hund oder eine Ratte...

Informationsveranstaltung über die Hunde Rumäniens

Bianca Marquardt
Bianca Marquardt | am 10.05.2015

Handeloh: Hotel Fuchs | bim. Handeloh. Der Straßenhunde-Mord in Rumänien bewegt viele Menschen. Wie mehrfach berichtet, dürfen seit September 2013 in Rumänien streunende Hunde, nachdem sie zwei Wochen im Tierheim betreut wurden, getötet werden. Dazu gibt es am Freitag, 15. Mai, um 19 Uhr im Hotel Fuchs in Handeloh eine Informationsveranstaltung. Zu Gast ist dann auch der rumänische Tierarzt und Gründer des Vereins "Animed Arad", Dr. vet. Claudiu...

3 Bilder

Das Töten der Hunde geht weiter

Bianca Marquardt
Bianca Marquardt | am 29.09.2014

bim. Tostedt. Weltweit gingen Tierschützer jetzt auf die Straße, um unter dem Motto "„Yes! we care!“ gegen den Straßenhunde-Mord in Rumänien zu protestieren. Daran beteiligt waren auch hiesige Tierschützer wie Christine Boll (49) aus Handeloh. Hintergrund: Seit September 2013 dürfen in Rumänien streunende Hunde, nachdem sie zwei Wochen im Tierheim betreut wurden, getötet werden. Auf den Weg gebracht wurde das entsprechende...

3 Bilder

Sensationelle Hilfe für rumänsche Tierheim-Hunde

Bianca Marquardt
Bianca Marquardt | am 11.03.2014

Tierarzt bedankt sich für die vielen Spenden der WOCHENBLATT-Leser bim. Tostedt. "Es ist grandios gelaufen. Die Spendenbereitschaft war sensationell. Die meisten Spenden sind von WOCHENBLATT-Lesern gekommen", freut sich Tierschützerin Christine Boll aus Handeloh. 41 Europaletten mit Futter, Decken und Planen sind kürzlich mit zwei Transporten von einer Spedition aus Welle nach Rumänien gebracht worden. Davon profitieren...

1 Bild

Große Hilfsbereitschaft für rumänische Hunde

Bianca Marquardt
Bianca Marquardt | am 10.02.2014

bim. Tostedt. "Das ist eine gute Idee. Daumen hoch", lobte ein Tierfreund das Engagement. Christine Boll aus Handeloh und ihre Mitstreiter sammelten jetzt beim Kaufhaus Bade in Tostedt erstmals Hundetrockenfutter, Hundemäntel, Decken, Planen und vieles mehr für die in privaten Tierheimen in Rumänien untergebrachten Hunde, denen ohne Hilfe der Erfrierungs- oder Hungertod droht. Die Resonanz war enorm. Wie berichtet, machen...

7 Bilder

In Rumänien erfrieren die Hunde

Bianca Marquardt
Bianca Marquardt | am 31.01.2014

(bim/nw). Tierschützerin Christine Boll aus Handeloh schlägt Alarm: Erst wurden die rumänischen Hunde zum Abschlachten freigegeben. Denen, die das überlebten, droht jetzt wegen des Schneechaos der Erfrierungstod in den Tierheimen. Deshalb stellt sie mit weiteren Tierfreunden einen Transport zusammen. "Temperaturen bis zu minus 30 Grad und heftige Schneefälle machen die Versorgung der Tiere fast unmöglich", berichtet...

1 Bild

Initiative gegen Tierversuche: Hier können Sie unterschreiben

Oliver Sander
Oliver Sander | am 20.09.2013

(os). Die Resonanz auf den WOCHENBLATT-Artikel "Wahnsinn muss aufhören" war riesig. Zahlreiche Bürger meldeten sich bei Tierfreundin Christine Boll aus Handeloh, die zusammen mit dem Verein "Lobby pro Tier" für die EU-weite Bürgerinitiative "Stop Vivisection" Unterschriften sammelt. Die Initiative will erreichen, dass Tierversuche künftig unterbunden werden. Noch bis 31. Oktober werden Unterschriften gesammelt. Europaweit...

1 Bild

"Tierversuchs-Wahnsinn muss aufhören"

Bianca Marquardt
Bianca Marquardt | am 13.09.2013

Europaweite Intitiative „Stop Vivisection“ sammelt Unterschriften, damit das EU-Parlament die Tierversuchsrichtlinie überarbeitet (bim). Hunde, die mit traurigen, leeren Augen vor sich hinvegetieren, Nagetiere, denen undefinierbare Substanzen injiziert werden oder festgeschnallte Affen, denen bei geöffnetem Schädel Stromstöße verabreicht werden - Bilder wie diese, lassen wohl niemanden kalt. Europaweit setzen sich jetzt...