E-Mobil

6 Bilder

Geothermie und mehr: Stackmann im Buxtehude setzt konsequent auf Umweltschutz

Nicola Dultz-Klüver
Nicola Dultz-Klüver | am 31.03.2017

Buxtehude: Stackmann | Wärme und Kälte aus der Erde, Reduzierung von Plastiktüten, Ladestationen für E-Mobile und E-Bikes: Im Modehaus Stackmann in Buxtehude, Lange Straße 39 bis 45, wird konsequent auf Nachhaltigkeit gesetzt. Einzigartig in der Region ist z.B. das Energiesystem "Geothermie", mit dem jetzt das gesamte Modehaus betrieben wird. "Das ist mein Steckenpferd", erklärt Dieter Stackmann. "Bei diesem System werden Wärme und Kälte für die...

4 Bilder

Vorreiter in Sachen E-Mobilität: Stackmann und Stadtwerke kooperieren zugunsten des Klimaschutzes

Nicola Dultz-Klüver
Nicola Dultz-Klüver | am 13.11.2015

Buxtehude: Stackmann-Restaurant | Zwei Buxtehuder Unternehmer gehen mit gutem Beispiel voran: Dieter Stackmann, Inhaber des Modehauses Stackmann und Thomas Müller-Wegert, Chef der Stadtwerke Buxtehude, setzen bei Fahrten bis zu 150 Kilometer auf Elektromobilität und haben für beide Firmen je einen E-Golf angeschafft. Die beiden Unternehmen kooperieren bereits seit einigen Jahren in Sachen Umwelt- und Klimaschutz: So wird im Modenhaus Stackmann seit drei...

2 Bilder

"Klimafreundlich am Strom": Stader Kreisverwaltung setzt auf Elektroauto

Lena Stehr
Lena Stehr | am 28.08.2013

lt. Stade. Ein klimafreundliches Elektroauto gehört ab sofort zur Flotte der Stader Kreisverwaltung. Landkreis-Mitarbeiter Sven Martens von der Poststelle nutzt den Renault Kangoo überwiegend für Fahrten innerhalb von Stade. Für den Stadtverkehr sei das E-Mobil mit einer Batterie-Reichweite von rund 150 Kilometern optimal, so Martens. Ungewohnt seien bloß die fehlenden Motorgeräusche. Der Kangoo hat 60 PS und fährt bis zu...

2 Bilder

Gehbehinderter wünscht sich mehr Niederflurbusse

Lena Stehr
Lena Stehr | am 05.04.2013

lt. Hollern-Twielenfleth. Spontan in die Stadt zu fahren ist für Peter Melzer (75) so gut wie unmöglich. Der gehbehinderte Rentner aus Hollern-Twielenfleth, der sich außerhalb des Hauses nur im E-Mobil fortbewegen kann, ist auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen. Doch viele Busse verfügen nicht über die Niederflurtechnik und sind damit nicht barrierefrei. Erst kürzlich musste Melzer deshalb mehrere Stunden in eisiger...

1 Bild

PLUSS spendet E-Mobil für die Elbe-Werkstätten

Susanne Böttcher
Susanne Böttcher | am 14.03.2013

Über diesen Besuch freuten sich die Beschäftigten der Elbe-Werkstätten in Harburg ganz besonders: Andrea Matthiessen, Geschäftsführerin von PLUSS Personal Leasing und System Service in Buxtehude, und Andre Schmeichel, Leiter der Harburger PLUSS-Niederlassung, überreichten der Behinderten-Werkstatt ein Elektromobil. Das Fahrzeug im Wert von 2.000 Euro wird den Beschäftigten als Fortbewegungsmittel auf dem Gelände der...