Fredenbecker Weg

3 Bilder

Die Tage der Baracken in Stade sind gezählt

Thorsten Penz
Thorsten Penz | vor 1 Tag

Lösung für Obdachlose ist Ausschussthema / Umzug in Neubauten an der Bundesstraße tp. Stade. Bei der aus Sicht von Kritikern menschenunwürdigen Obdachlosenunterbringung in den Nachkriegsbaracken am Fredenbecker Weg in Stade bahnt sich eine Veränderung an: Politik und Verwaltung nehmen endgültig die Planung des Umzugs der Wohungslosen auf. Die Siedlung am Fredenbecker Weg im Schatten der Bungalows im wachsenden...

1 Bild

Ein weiterer Winter in Baracken? Oliver Kellmer drängt auf Alternative für Stader Obdachlose

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 16.11.2016

Langes Warten auf wichtige Schriftsache tp. Stade. Noch ein kalter Winter in Nachkriegsbaracken mit primitiven Bolleröfen? Das will der Stader SPD-Sozialpolitiker Oliver Kellmer den Obdachlosen in den städtischen Notunterkünften am Fredenbecker Weg eigentlich ersparen. Bereits vor einem Monat führte er eine Alternative ins Feld und bat die Stadtverwaltung um eine Drucksache zur Unterbringung von Wohnungslosen in den...

2 Bilder

Lösung für Obdachlose in Stade in Sicht

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 25.10.2016

Vorschlag der SPD: behutsame Umsiedlung vom Fredenbecker Weg in die Neubauten an der B73 tp. Stade. Er nächste Winter steht vor der Tür. Auf eine kurzfristige Lösung zur Verbesserung der städtischen Obdachlosenunterbringung pocht jetzt der SPD-Ortsvereinsvorsitzender, Sozialpolitiker im Stader Rat und Initiator des "Runden Tisches Obdachlosigkeit", Oliver Kellmer. Seine Idee: Die Bewohner der größtenteils heruntergekommenen,...

9 Bilder

Endstation Notunterkunft am Fredenbecker Weg in Stade

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 17.03.2016

„U25-Sanktion“: Immer mehr junge Erwachsene stranden in städtischer Obdachlosenunterkunft / SPD-Fraktion gründet „Runden Tisch“ tp. Stade. Vier junge Leute im Alter zwischen 18 und 32 Jahren gerieten am frühen Freitagmorgen in höchste Gefahr, als sie im leerstehenden „Hertie“-Parkhaus in Stade übernachteten und ein Feuer ausbrach (das WOCHENBLATT berichtete). Der Fall vergegenwärtigt die Not junger Menschen, die in der...

3 Bilder

Flüchtlingsunterkunft im März bezugsfertig

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 03.02.2016

Platz für 24 junge Männer an der B73 / Folgenutzung als Obdachlosenheim möglich tp. Stade. Die Bauarbeiten für die neue städtische Flüchtlingsunterkunft an der Bundesstraße 73 in Richtung Himmelpforten im Gebiet der Stader Ortschaft Wiepenkathen schreiten voran. Der schlichte Flachdachbau auf dem Gelände der ehemaligen Abdeckerei soll im März bezugsfertig sein. Das teilte Wiepenkathens Bürgermeister und Stader Ratsherr Horst...

"Runder Tisch gegen Obdachlosigkeit" in Stade: erstes Treffen im Februar

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 20.01.2016

tp. Stade. Polizei, Politiker, Herbergsverein, Jugendämter und weitere Akteure aus der Wohnungslosenhilfe haben die Vorbereitungen für den "Runden Tisch gegen Obdachlosigkeit" in Stade abgeschlossen. Das erste Treffen findet laut dem Initiator, SPD-Ratsherr Oliver Kellmer, am Dienstagnachmittag, 9. Februar, statt. Das Gremium berät u.a. über bessere Wohnbedingungen für die Notleidenden in der städtischen Obdachlosenunterkunft...

"Heidesiedlung Riensförde" expandiert

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 16.12.2014

Stadt kauft 4.500-Quadratmeter-Areal am Fredenbecker Weg hinzu tp. Stade. In Stades neuem Wohnviertel "Heidesiedlung Riensförde" am südlichen Stadtrand haben die ersten Siedler mit dem Häuslebau begonnen. Die starke Nachfrage nach Bauland ist ungebrochen, sodass die Stadtverwaltung Expansionskurs aufgenommen hat. Zusätzlich zu dem bestehenden, knapp 30 Hektar großen Areal westlich der Harsefelder Landstraße (L124) kauft die...

3 Bilder

"Öffentliche Hand muss sich stärker engagieren"

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 15.07.2014

Obdachlosenensiedlung Fredenbecker Weg: keine schnelle Lösung in Sicht tp. Stade. Bei der Verbesserung der Unterbringung obdachloser Menschen in den städtischen Notunterküften am Fredenbecker Weg in Stade (das WOCHENBLATT berichtete mehrfach) ist keine schnelle Lösung in Sicht: Der Sozialausschuss befasste sich auf seiner jüngsten Sitzung mit einem Antrag der SPD-Fraktion auf Modernisierung der Barackensiedlung, in der...

3 Bilder

"Dringend renovierungsbedürftig"

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 08.07.2014

SPD will Wohnsituation am Fredenbecker Weg verbessern / Sozialausschuss berät tp. Stade. René Rechlin (34) ist einer von zeitweise rund 50 Bewohnern der städtischen Notunterkunft am Fredenbecker Weg in Stade. Für ihn und die anderen Armen und Gestrandeten könnte sich die Wohnsituation bis zum Winter verbessern. Auf Antrag der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Stade befasst sich der Sozialausschuss bei der Sitzung am Donnerstag,...

2 Bilder

Wohnungsangebot abgelehnt

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 04.07.2014

"Hund und Katz' verträgt sich nicht": Hanna Witthein zieht Notunterkunft vor tp. Stade. Mit einem spontanen Hilfsangebot reagiert Hausmeisterin Dagmar Knak auf den WOCHENBLATT-Bericht über Hanna Witthein (74), die in der städtischen Obdachlosensiedlung am Fredenbecker Weg in Stade lebt. Dagmar Knak informiert über zwei freie Zimmer in einer günstigen und gepflegten Wohnung mit Gartennutzung in Himmelpforten. In dem Apartment...

16 Bilder

"Die sollen uns lieber einen Wall bauen"

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 01.07.2014

Freiwillig im Obdachlosenheim / Gerhard Grenz und Hanna Witthein: "Hier ist es schön" / Bald "reiche Nachbarn" tp. Stade. Niemand will in einem Obdachlosenheim wohnen. In Stade gibt es zwei Ausnahmen: Gerhard Grenz (52) und Hanna Witthein (74). Beide leben seit vielen Jahren in der städtischen Obdachlosen-Siedlung am Fredenbecker Weg in Stade und sagen unisono: "Hier ist es schön. Wir wollen hier nicht weg." Unterdessen...

Straßennamen in der Politik

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 06.06.2014

"Stadtweg" und "Fredenbecker Weg" sollen bleiben tp. Stade. Nicht alle Straßen im neuen Wohngebiet "Heidesiedlung Riensförde" im Süden von Stade sollen nach norddeutschen Heide-Orten benannt werden. In dem geplanten Neubaugebiet mit mehr als 200 Grundstücken sollen nur die kleineren Straßen und Wege nach Celle, Lüneburg, Walsrode und Co. benannt werden. Eine entsprechende Empfehlung gab der Stader Ausschuss für...