Gunnar Peter

1 Bild

Hochwasserschutz von morgen: Klimaanpassung Einzugsgebiet Este-Anpassungskonzept liegt vor

Gabriele Basilius
Gabriele Basilius | am 05.07.2016

KLEE-Verbund legt Konzept zur Klimaanpassung im Einzugsgebiet der Este vor gb. Hollenstedt.“Perspektiven für die Este von morgen“. So lautet der Titel des KLEE (Klimaanpassung Einzugsgebiet Este)-Anpassungskonzepts, das Bausteine an den Klimawandel von morgen enthält. Auf der von Prof. Heinrich Reincke moderierten Abschlussveranstaltung in der Hollenstedter Estetalschule wurde nun ein 100 Seiten starkes Werk vorgestellt, das...

2 Bilder

Landkreis Harburg favorisiert "gehobene Erlaubnis" bei Grundwasserförderung durch die Hamburger Wasserwerke

Bianca Marquardt
Bianca Marquardt | am 10.06.2016

bim. Winsen. Die Diskussion um die Heidewasserförderung geht in die nächste Runde. Die jetzige Beratung der Einwendungen im Kreis-Umweltausschuss nannte Kreisrätin Monika Scherf - nach dem Erörterungstermin im April - einen zweiten Meilenstein im Rahmen des wasserrechtlichen Zulassungverfahrens bei der Grundwasserentnahme aus der Nordheide durch die Hamburger Wasserwerke (HWW). Denn jetzt gehe es in die vertiefte...

Podiumsdiskussion zu Nitratbelastung des Grundwassers und Düngemethoden am Kiekeberg

Bianca Marquardt
Bianca Marquardt | am 03.04.2016

Rosengarten-Ehestorf: Freilichtmuseum am Kiekeberg | bim. Ehestorf. Niedersachsen ist das Bundesland mit der höchsten Nitratbelastung im Grundwasser. Als Ursache für die hohen Werte gilt die Überdüngung der Böden mit Gülle. Das Bundeslandwirtschaftsministerium arbeitet derzeit an einer neuen Düngemittelverordnung, die die maximalen Nitratwerte an die EU-Gesetzgebung anpassen soll. Am Mittwoch, 6. April, ab 18 Uhr, diskutieren Experten und Gäste in der Landwirtschaftsschule im...

1 Bild

Grundwasserschützer reichen Einwendungen gegen die Wasserförderung der Hamburger Wasserwerke ein

Bianca Marquardt
Bianca Marquardt | am 02.02.2016

(bim). Die Einwendungen der Grundwasserschützer gegen das Vorhaben der Hamburger Wasserwerke (HWW), 30 Jahre lang bis zu 18,4 Millionen Kubikmeter Grundwasser im Jahr aus der Nordheide zu fördern, hat jetzt Gerhard Schierhorn, Pressesprecher der Interessengemeinschaft Grundwasserschutz Nordheide (IGN), beim Leiter der Unteren Wasserbehörde in Winsen, Gunnar Peter, abgegeben. Die IGN und Umweltorganisationen halten die...

2 Bilder

So wirkt sich der Klimawandel auf die Este aus

Björn Carstens
Björn Carstens | am 04.12.2015

(bc). Klimawandel ist ein gewaltiges Wort und impliziert irgendwie immer Vorschläge zur Rettung der Welt. So soll auf dem bis zum 11. Dezember tagenden UN-Klimagipfel in Paris ein Weltklimavertrag ausgehandelt werden. Klimawandel findet aber auch konkret vor der eigenen Haustür statt. Die Vorbereitung läuft. Beispiel Este: ein Fluss, der die Landkreise Harburg und Stade von der Quelle bei Schneverdingen bis zur Mündung in...

2 Bilder

Wieviel Wasser für Hamburg? Wasserwerke der Hansestadt wollen maximal 18,4 Millionen Kubikmeter pro Jahr aus der Nordheide fördern

Christoph Ehlermann
Christoph Ehlermann | am 02.12.2014

ce. Salzhausen/Winsen. Die Hamburger Wasserwerke (HWW) wollen über einen Zeitraum von 30 Jahren Grundwasser aus der Nordheide fördern. Dabei soll die Fördermenge dauerhaft auf durchschnittlich 16,1 Millionen Kubikmeter pro Jahr begrenzt werden. Das ist der Tenor des Vorhabens, das Dr. Jörg Grossmann von den HWW gemeinsam mit anderen Fachleuten dem Umweltausschuss des Landkreises Harburg jetzt in einer Sondersitzung in...

4 Bilder

"Schizophrene Situation"

Thomas Lipinski
Thomas Lipinski | am 16.10.2014

thl. Borstel. "Wir wollen keine persönliche Hetzkampagne gegen den Betreiber führen, aber es muss eine Lösung für unsere Probleme geben. Es kann nicht sein, dass Borstel im Gestank erstickt." Kurz und prägnant formulierte Jutta Kache von der Bürgerinitiative gegen eine Schweinemastanlage im Ort die Forderung der Bürger in der proppevollen Borsteler Turnhalle. Dorthin hatten die Stadt Winsen und der Landkreis Harburg...

1 Bild

Boden verunreinigt - Haus wird abgerissen

Thomas Lipinski
Thomas Lipinski | am 11.03.2014

thl. Winsen. Und wieder verschwindet ein altes Gebäude aus dem Stadtbild! Das Wohn- und Geschäftshaus Marktstraße 16 wird in Kürze abgerissen. Das teilte der Landkreis Harburg jetzt mit. Grund: Der Untergrund des Hauses in der Innenstadt ist mit leichtflüchtig chlorierten Kohlenwasserstoffen verunreinigt. Das sei eine Folge des mehrjährigen Betriebs einer chemischen Reinigung in dem Gebäude, heißt es. "Nach dem Abbruch des...

3 Bilder

Methangas-Sanierung am Sportplatz "Dunkenkuhle" in Tötensen abgeschlossen / Instandsetzung ist unwahrscheinlich

Mitja Schrader
Mitja Schrader | am 19.11.2013

mi. Tötensen/Westerhof. Die Methangas-Sanierungen auf dem Sportplatz „Dukenkuhle“ in Tötensen sind abgeschlossen. Die erhoffte Instandsetzung wird wegen weitere Bodensetzung jedoch schwierig. „Die Methangaskonzentration unter dem Sportplatz „Dunkenkuhle“ in Tötensen hat ein ungefährliches Niveau erreicht“. Das teilte Wolfgang Schreier von der zuständigen Spezialfirma jetzt auf einer Sitzung des Ortsrates Tötensen/Westerhof...