Hans Steinert

Stammtisch und Radtour der Winsener ADFC-Gruppe

Christoph Ehlermann
Christoph Ehlermann | am 05.06.2015

Winsen (Luhe): Gasthaus Alpers | ce. Luhdorf/Winsen. Der nächste Stammtisch der ADFC-Ortsgruppe Winsen findet am Dienstag, 9. Juni, um 19.30 Uhr im Luhdorfer Gasthaus Alpers (Brümmelkamp 28) statt. Dort wird unter anderem über die Einweihung der Fahrradwerkstatt für Flüchtlinge in der Bürgerweide 51 berichtet und die Beteiligung der ADFCler an der Aktion "Stadtradeln 2015" besprochen. Gäste sind herzlich willkommen. - Storchennester in der Winsener...

2 Bilder

Er ist der Vater der Störche: Hans Steinert aus Stelle kümmert sich seit knapp 20 Jahren im Kreis Harburg (nicht nur) um Meister Adebar

Christoph Ehlermann
Christoph Ehlermann | am 17.10.2014

ce. Stelle. Auf seiner Mütze prangt ein fliegender Storch. Ein Bild mit Symbolcharakter, denn seit knapp 20 Jahren engagiert sich Hans Steinert (80) aus Stelle als "Storchenvater" für "Meister Adebar". Sein Ehrenamt begonnen hat Steinert 1995 in Diensten des Niedersächsischen Landesamtes für Wasser-, Küsten- und Naturschutz (NLWKN), seit gut vier Jahren übt er es für die Arbeitsgemeinschaft Weißstörche in Niedersachsen aus....

1 Bild

Wo steckt Meister Adebar? Verletzter Weißstorch aus Drage ist spurlos verschwunden

Christoph Ehlermann
Christoph Ehlermann | am 21.01.2014

ce. Drage. "Wo ist Meister Adebar?" Das fragen sich viele Menschen aus Drage und Umgebung, nachdem ein verletzter Weißstorch, der seit Oktober vergangenen Jahres auf einem Acker an der L215 zwischen Laßrönne und Drage lebte, am vergangenen Freitag verschwand. "Spuren eines Kampfes gibt es nicht. Woanders hinzufliegen war dem Storch aufgrund seiner Verletzung auch nicht möglich. Womöglich hat ihn jemand aus Mitleid...

1 Bild

War da ein Storchennest oder nicht?

Thomas Lipinski
Thomas Lipinski | am 27.09.2013

thl. Winsen. Tierischer Prozess vor dem Winsener Amtsgericht: Ein pensionierter Tierarzt und Jäger (68) soll in der Feldmark in Drage einen fahrbaren Hochsitz samt darauf befindlichen Storchennest verschoben und somit das geschützte Tier an der Brut gehindert zu haben. Der Landkreis Harburg als Naturschutzbehörde verhängte deshalb ein Bußgeld in Höhe von 3.000 Euro gegen den Waidmann. Dieser will das aber nicht akzeptieren....