IG este

2 Bilder

Deichschutz im Alten Land: Ein Gesetz für die Menschen schaffen

Tom Kreib
Tom Kreib | am 05.03.2016

tk. Estebrügge. "Das muss man mit eigenen Augen sehen", sagte Helmut Dammann-Tamke, CDU-Landtagsabgeordneter aus Ohrensen, zu einigen Fraktionskollegen aus dem Umweltausschuss des Landtags beim Ortstermin am Donnerstagmittag in Estebrügge auf dem Estedeich. Eine Verschärfung des niedersächsischen Deichgesetzes hätte fatale Folgen: "Dann müssten hier Häuser weg", betonte Rainer Podbielski von der IG Este. Auch innerhalb der...

1 Bild

IG Este kritisiert Grünen-Abgeordnete in Hannover

Björn Carstens
Björn Carstens | am 28.08.2015

bc. Estebrügge. Deutliche Kritik übt die Interessengemeinschaft (IG) Este in einem offenen Brief an den Grünen-Abgeordneten im Landtag. Nach Darstellung der IG verhindere das von Minister Stefan Wenzel (Grüne) geführte Umweltministerium einen ganzheitlichen Hochwasserschutz an Este und Lühe. Im Fokus der Kritik steht das Niedersächsische Deichgesetz (NDG), das die Deiche der Nebenflüsse Este und Lühe den Hauptdeichen an...

"Die Linke" im Stader Kreistag teilt Bedenken Hamburgs beim Hochwasserschutz

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 23.08.2015

tp. Stade. Der Linken-Abgeordnete im Stader Kreistag, Benjamin Koch-Böhnke, teilt die Bedenken der Hamburger Umweltbehörde in Sachen Minideiche in Buxtehude: „Wir brauchen einen Hochwasserschutz an der ganzen Este“, fordert Koch-Böhnke erneut und schlägt damit in die gleiche Kerbe wie die Interessengemeinschaft (IG) Este, die Gemeinde Jork und Hamburg. Aber auch viele Buxtehuder, wie das „Aktionsbündnis für nachhaltigen...

Experten kritisieren Mini-Deiche scharf

Björn Carstens
Björn Carstens | am 15.07.2015

bc. Altes Land. Sind die Planfeststellungsunterlagen der Hansestadt Buxtehude für die Mini-Deiche das Papier nicht wert, auf dem sie gedruckt sind? Zumindest haben sie zwei Experten am Donnerstag im Bauausschuss der Gemeinde Jork vor rund 80 Zuschauern fachlich auseinandergenommen. Rechtsanwalt Dr. Rudolf Kiesewetter und Wasserbau-Experte Dr. Frank Spingat („Manzenrieder und Partner“) hatten auf Wunsch der Gemeinde die...

1 Bild

Este-Anwohner froh über neue Schließzeiten

Björn Carstens
Björn Carstens | am 13.03.2015

bc. Altes Land. Mit einem guten Gefühl gingen die Este-Anwohner nach der jüngsten Sitzung des Jorker Bauausschusses nach Hause. Das, was der Vertreter des Wasser- und Schifffahrtsamtes über die neuen Schließzeiten des inneren Estesperrwerks in Cranz zu berichten hatte, gefiel ihnen. „Die neue Regelung ist positiv“, sagt Rainer Podbielski, Sprecher der Interessengemeinschaft Este. Darum geht es: Künftig wird das Sperrwerk...

IG Este schließt Kompromiss mit Roesberg

Björn Carstens
Björn Carstens | am 07.02.2014

bc. Estebrügge. Die Interessengemeinschaft (IG) Este wollte dabei sein, durfte aber nicht. Jetzt hat die Altländer Initiative, die sich für einen ganzheitlichen Hochwasserschutz entlang der Este einsetzt, einen Kompromiss mit Landrat Michael Roesberg geschlossen. Beim runden Tisch am 28. Februar wird die IG zwar fehlen, dafür aber direkt im Anschluss alle offenen Fragen zum Thema Hochwasserschutz mit Roesberg in einem...

IG Este fragt Landratskandidaten ab

Björn Carstens
Björn Carstens | am 28.01.2014

bc. Jork. Die Interessengemeinschaft Este wehrt sich dagegen, dass die Estedörfer mit ihrer historischen Deichbebauung zu Hochwasserpoldern werden. "Die Planung der Stadt Buxtehude, die Este innerstädtisch zu kanalisieren, hat höchste Empörung bei den Anliegern und der Gemeinde Jork ausgelöst", sagt IG-Sprecher Rainer Podbielski. Der Landkreis Stade spiele eine Schlüsselrolle bei der Lösung des Konflikts. "Daher stellen wir...

1 Bild

Hochwasserstreit in Buxtehude: Unterschiedlicher geht nicht

Tom Kreib
Tom Kreib | am 03.12.2013

Hochasserstreit: Die Positionen von Deichbaugegner- und befürwortern bleiben unvereinbar tk. Buxtehude. Die Argumente und Fakten der einen Seite überzeugen die andere nicht. Die Positionen im Buxtehuder Hochwasserstreit bleiben unvereinbar. Auch nach der vergezogenen Öffentlichkeitsbeteiligung am Montagabend zum innerstädtischen Deichbau. Die Stadt will nach wie vor Deiche bauen, ein Bündnis aus mehreren Bürgerinitiativen...

7 Bilder

Was bei Starkregen passieren kann

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 30.11.2013

Este-Anlieger protestieren mit "Pegel-Demo" in Estebrügge gegen Buxtehuder Hochwasserschutzpläne tp. Estebrügge. Was ein Extrem-Wasserstand von 3,85 Metern für die Dörfer und Häuser entlang des Elbe-Zuflusses Este im Alten Land bedeutet, machte die Interessengemeinschaft (IG) Este am frühen Samstagnachmittag bei der "Pegel-Demonstration" auf der Este-Brücke zwischen Estebrügge und Moorende deutlich. Vor rund 40 Teilnehmern...

1 Bild

Die Buxtehuder Deich-Gegner wollen keine Verhinderer sein

Tom Kreib
Tom Kreib | am 29.11.2013

tk. Buxtehude. Das ist eine neue Wendung in Buxtehuder Hochwasserstreit: Die Gegner der geplanten Deichaumaßnahmen wollen ein eigenes Planfeststellungsverfahren starten. Dr. Thomas Gönnert: "Das Ziel ist es, dass frühzeitig eine Alternative zum Deichbau planerisch in die Gänge kommt." Die Alternative ist der Bau eines Dammes im Estetal. "Wir wollen nicht mehr als Verhinderer dargestellt werden", sagt Gönnert. Im Vorfeld...

2 Bilder

"IG Este" für ganzheitlichen Hochwasserschutz: "Wir müssen an einem Strang ziehen"

Lena Stehr
Lena Stehr | am 08.10.2013

lt. Estebrügge. Der Widerstand gegen den Bau von Minideichen in der Buxtehuder Innenstadt (das WOCHENBLATT berichtete mehrfach) formiert sich jetzt auch an der Este im Alten Land. Schon knapp hundert Bürger unterstützen die vor rund zwei Wochen in Estebrügge neu gegründete "Interessengemeinschaft (IG) Este". "Beim Thema Hochwasserschutz müssen alle Betroffenen an einem Strang ziehen, und es muss ein ganzheitliches Konzept...