Interessengemeinschaft Este

1 Bild

Die Revoluzzer vom Deich

Björn Carstens
Björn Carstens | am 06.02.2015

bc. Altes Land/Buxtehude. Das Image der Deichverbände an der Niederelbe hat zuletzt arg gelitten. In den Augen vieler ihrer Mitglieder stehen sie stellvertretend für „fundamentalistisches Gutsherrendenken“ und Intransparenz. Scheinbar willkürliche Entscheidungen über Abrissverfügungen, nicht erteilte Baugenehmigungen, Baumfällungen und Deichumlegungen haben die Bürger im Alten Land auf Zinne gebracht. „Die Freimaurer sind im...

Hochwasserschutz im Alten Land

Björn Carstens
Björn Carstens | am 17.10.2014

Stade: MYC Stade | (bc). Zu einem Vortrag zum Thema „Hochwasserschutz als Gesamtkonzept der 2. Meile Altes Land“ lädt der Nautische Verein Niederelbe Mitglieder und Gäste am Dienstag, 21. Oktober, um 19 Uhr ins Clubhaus des Motor Yacht Club in Stade (Butendiek 1) ein. Referent ist Rainer Podbielski, Vorsitzender der Interessengemeinschaft Este.

Hochwasserschutz: Neuer Termin anberaumt

Björn Carstens
Björn Carstens | am 20.05.2014

bc. Jork. In der Diskussion um einen sicheren Hochwasserschutz an Este und Lühe überschlagen sich die Ereignisse. Nachdem das Umweltministerium in der vergangenen Woche einen Termin mit Landrat Michael Roesberg kurzfristig absagte, ist jetzt ein neues Treffen am 25. Juni anberaumt worden, teilt die Interessengemeinschaft (IG) Este mit. Eingeladen sind neben der IG und der Bürgerinitiative Deichbürger 13 aus Lühe auch...

1 Bild

Bürgerinitiative musste Protestaktion abblasen

Björn Carstens
Björn Carstens | am 16.05.2014

bc. Jork. Die Enttäuschung bei der Interessengemeinschaft (IG) Este ist riesengroß. Eigentlich hatte Landrat Michael Roesberg am Mittwoch einen Termin im Niedersächsischen Umweltministerium, um das weitere Vorgehen in Sachen Hochwasserschutz an Este und Lühe abzusprechen. Zur Unterstützung wollte die Bürgerinitiative zeitgleich eine Protestaktion in Estebrügge im Netz übertragen. Doch das Ministerium sagte den Termin...

1 Bild

Schutz der Kulturlandschaft: Initiativen bündeln ihre Kräfte

Björn Carstens
Björn Carstens | am 28.02.2014

bc. Altes Land. Die Entwicklung eines ganzheitlichen Hochwassermanagements sowie der Schutz von Lebensraum und Kulturlandschaft lauten die übergeordneten Ziele der drei verschiedenen Deich-Initiativen im Alten Land. Um ihre Kräfte zu bündeln, haben Vertreter der "Deichbürger13", des Fördervereins Lühe-Aue und der Interessengemeinschaft Este jetzt das „Netzwerk Altes Land“ gegründet. Bei übergeordneten Fragen und Forderungen,...

1 Bild

Jork: Verband verteidigt Baumfällungen auf dem Deich

Björn Carstens
Björn Carstens | am 26.02.2014

bc. Jork. Eines dürfte inzwischen allen klar sein: Die Bürger im Alten Land reagieren allergisch, wenn vor ihren Haustüren Bäume auf den Deichen gekappt werden. Seit 2012 zwei uralte Linden auf dem Deich in Estebrügge gefällt wurden, stehen die Anwohner bei kreischenden Motorsägen Gewehr bei Fuß. Grüne Riesen, die das Ortsbild prägen, sind ihnen heilig. Viele Bürger fragen sich, warum der Deichverband 2. Meile Alten Landes...

1 Bild

Bürger sauer auf Deichverband

Björn Carstens
Björn Carstens | am 18.02.2014

bc. Jork. Wieder Streit um gekappte Bäume auf dem Deich: Die Interessengemeinschaft (IG) Este und die Jorker Grünen kritisieren unisono das Verhalten des Deichverbandes II. Meile Alten Landes, der in der vergangenen Woche in einer "überfallartigen Aktion" neu nachgewachsene Kopflinden auf dem Deich in Estebrügge herausriss. "Das ist ein Affront gegenüber allen Bemühungen, in diesem Punkt zu einem Miteinander zu kommen", sagt...

Este: "Alle Interessen berücksichtigen"

Björn Carstens
Björn Carstens | am 31.01.2014

bc. Buxtehude/Jork. SPD-Landratskandidat Robert Crumbach will sich für die Interessen aller Anlieger der Este einsetzen: "Es kann nicht sein, dass dem Schutz Einzelner mehr Bedeutung beigemessen wird als dem anderer", heißt es in einer Antwort auf den Fragenkatalog, den ihm die Interessengemeinschaft (IG) Este vorgelegt hatte. Wie berichtet, befürchten die Anrainer in den Este-Gemeinden, dass ihre Grundstücke auf und...

2 Bilder

Mehr Törns auf Este und Elbe

Björn Carstens
Björn Carstens | am 17.01.2014

bc. Buxtehude/Cranz. Buxtehude wird Hansestadt, der Hafen und die Este womöglich noch in diesem Jahr ausgebaggert und die Schifffahrt auf der Este liegt brach. Das sei doch ein Unding, echauffiert sich Buxtehudes Kulturforums-Präsident Dieter Klar. Seit mehr als einem Jahr bemüht sich eine Planungsgruppe im Kulturforum um ein eigenes Schiff, um mehr Törns auf Este und Elbe anzubieten. Vor rund zwei Monaten stieß - für die...

"Show-Veranstaltung sollten wir uns sparen"

Björn Carstens
Björn Carstens | am 17.01.2014

bc. Estebrügge. Die Interessengemeinschaft aus Jork-Estebrügge, die einen ganzheitlichen Hochwasserschutz an der Este fordert, begrüßt das Vorhaben von Landrat Michael Roesberg, alle betroffenen Parteien zum Thema “Hochwasserschutz an der Este” an einen Tisch zu bringen (das WOCHENBLATT berichtete). "Wir wollen konstruktiv daran mitwirken", sagt IG-Sprecher Rainer Podbielski. Trotzdem stellt sich die IG die Frage, wie...

1 Bild

Hochwasserschutz an der Este ist nur mit den Nachbarn möglich

Tom Kreib
Tom Kreib | am 05.11.2013

tk. Buxtehude. Für die Gegner der geplanten Deiche in der Innenstadt ist der Schutz vor Hochwasser vor allem eine ganzheitliche Sache. Daher beantragt die FDP, dass Rainer Podbielski aus Estebrügge, Gründer der Interessengemeinschaft Este, beim nächsten Ausschuss für Stadtentwicklung, angehört wird. Diese Gruppe macht sich ernsthaft Sorgen, dass die Buxtehuder Deichbau-Pläne dazu führen, dass bei ihnen Land unter sein wird....

1 Bild

"Wir sind schon voll"

Björn Carstens
Björn Carstens | am 26.10.2013

bc. Estebrügge. Die in der vergangenen Woche aufgenommenen Bilder lassen keinen anderen Schluss zu. "Schon bei einem normalen, alltäglichen Hochwasserstand ist in Estebrügge kein Platz mehr für Oberflächenwasser. Wir sind voll", sagt Rainer Podbielski, Sprecher der Interessengemeinschaft Este. Steigt das Wasser der Este noch weiter, fließt es in die Gärten und Häuser auf dem Deich. Podbielski: „Das gab es seit 1959 nicht...

1 Bild

Bürger wollen ihre grünen Riesen retten

Björn Carstens
Björn Carstens | am 18.10.2013

bc. Jork-Moorende. „Diese Eichen sind wie Dorfmitglieder“, sagt Thomas Stöckmann (51). Seit mehr als einem Jahrhundert thronen sie am Estedeich in Jork-Moorende. Zwei von ihnen sollen jetzt gefällt werden. „Das zerreißt mir das Herz“, sagt der Mann, der seit seiner Geburt in Moorende wohnt, „die Bäume prägen das Ortsbild.“ Die Eichen in Moorende stehen praktisch stellvertretend für alle Bäume an den Altländer Deichen an...