Jugendschutz

2 Bilder

Koffein-Kick mit Risiko - Immer mehr Einzelhändler bieten Energy-Drinks aus Jugendschutzgründen erst ab 16 Jahren an

Mitja Schrader
Mitja Schrader | am 08.07.2016

mi. Landkreis. Sie heißen „Rockstar“, „Redbull“ oder „Power King“ und sind das Lifestylegetränk für die Leistungsgesellschaft - gerade in der jungen Generation erfreuen sich Energy-Drinks großer Beliebtheit. Doch Verbraucherschützer warnen: Die Muntermacher aus der bunten Dose sind für Kinder und Jugendliche wegen des hohen Koffeingehalts ein Gesundheitsrisiko. Viele Einzelhändler reagieren mittlerweile darauf und verkaufen...

1 Bild

Achtung: App-Kauf ist Elternsache!

Sascha Mummenhoff
Sascha Mummenhoff | am 02.05.2014

Medienratgeber für Familien warnt vor leichtfertigem Umgang mit App-Angeboten. (mum). Immer mehr Kinder und Jugendliche nutzen Smartphones und Tablets. Dabei können sie auch leicht kostenpflichtige App-Käufe über den Zugang der Eltern mit hinterlegten Kreditkartendaten tätigen. „SCHAU HIN!“, der Medienratgeber für Familien, empfiehlt Eltern ihre Kreditkartendaten gut zu sichern, Apps immer selbst zu installieren und zu...

Maifeiern im Landkreis Stade waren ruhig

Tom Kreib
Tom Kreib | am 02.05.2014

tk. Landkreis Stade. Aus Sicht der Polizei waren die vielen Mai-Feiern ruhig. Trotz des Besucheransturms kam es kaum zu Einsätzen. Gemeinsam waren Polizei und Jugendamt in Ahlerstedt-Otterndorf unterwegs, um Verstöße gegen das Jugendschutzrecht zu verfolgen. 45 Jugendliche hatten die Erziehungsbevollmächtigung gefälscht. Für sie war der Tanz in den Mai zu Ende, bevor er richtig begonnen hatte. Für 16 weitere Partygänger...

1 Bild

Jugendschutz auf dem Smartphone

Thomas Lipinski
Thomas Lipinski | am 14.06.2013

thl. Winsen. Eltern haben ein sehr großes Interesse daran, ihre Kinder bei den ersten Schritten im Internet so gut es geht vor möglichen schädigenden oder gar traumatisierenden Erlebnissen zu schützen. "Technische Lösungen wie Jugendschutzprogramme oder Filterschutzsoftware können neben der elterlichen Aufklärung eine sinnvolle Hilfe sein", sagt Carsten Bünger, Beauftragter für Jugendsachen bei der Polizeiinspektion...

1 Bild

Komasaufen: Polizei und Stadtverwaltung greifen durch

Tom Kreib
Tom Kreib | am 29.04.2013

tk. Buxtehude. Für Jugendliche unter 16 Jahren in Partylaune sind Polizei und Jugendschutz in diesem Fall wohl amtliche Spaßverderber: Angesichts des Trends zum Komasaufen kündigen die beiden Insitutionen an, alkoholbedingte Auswüchse, etwa beim Pfingstmarkt in Neukloster, mit Nachdruck zu verhindern. In einem Elternbrief reden Polizei und Stadtverwaltung Klartext: Bei Großveranstaltungen seien immer wieder Großeinsätze von...