Kastrations und Kennzeichnugngspflicht

Kastration in Horneburg vorerst kein Thema

Aenne Templin
Aenne Templin | am 09.07.2014

at. Horneburg. Freilaufende Katzen in der Samtgemeinde Horneburg bleiben verschont: Ihre Halter müssen sie nicht kastrieren. Auch eine Registrierungspflicht fällt weg. Das beschloss der Rat in seiner jüngsten Sitzung. Damit geht das Gremium nicht auf die von der Tierhilfe Stade geforderte Kastrationspflicht für Katzen ein (das WOCHENBLATT berichtete). Die Politiker sehen keinen Handlungsbedarf. Man gehe nicht von einer...

1 Bild

Gegen die Katzenschwemme

Gabriele Basilius
Gabriele Basilius | am 29.04.2014

Kastrations- und Kennzeichnungspflicht greift ab Mai – Zuschüsse sind möglich gb. Hollenstedt. Hollenstedt macht ernst im Kampf gegen die Katzenschwemme. Als erste Kommune des Landkreises Harburg führt die Samtgemeinde ab dem 1. Mai 2014 die Kastrations- und Kennzeichnungspflicht für freilaufende Samtpfoten ein. „Wir wollen damit den Tierschutz in den Fokus rücken“, sagt Ordnungsamtsleiterin Kerstin Markus. Die bislang...

Tierhilfe Stade fordert Einführung der Kastrations- und Registrierungspflicht im ganzen Landkreis

Lena Stehr
Lena Stehr | am 16.04.2014

(lt). Der Tierschutzverein Tierhilfe Stade und die Initiative Katzenschutzverordnung Landkreis Stade fordern die Einführung der Kastrations- und Registrierungspflicht von Freigänger-Katzen für den gesamten Landkreis Stade und appellieren an alle verantwortlichen Politiker, sich dem Thema zu stellen und Verantwortung zu übernehmen. Bereits seit ca. drei Monaten schreiben die Tierschützer sämtliche Kommunen im Landkreis an und...

Harsefelder Stubentiger müssen nicht kastriert und registriert werden

Jörg Dammann
Jörg Dammann | am 15.04.2014

jd. Harsefeld. Ausschuss lehnt "Katzen-Verordnung" ab. Katzen müssen in Harsefeld auch künftig nicht gechipt werden und dürfen sich weiterhin vermehren. Im Bau- und Umweltausschuss der Samtgemeinde wurde ein Antrag der Grünen abgelehnt, wie in Apensen eine Pflicht für Katzenhalter einzuführen, ihre Samtpfoten registrieren und kastrieren zu lassen, sofern diese sich auch im Freien aufhalten. Die Politiker beschlossen, erst mal...

2 Bilder

Katzenplage: Apensen ist auf dem richtigen Weg

Nicola Dultz-Klüver
Nicola Dultz-Klüver | am 04.02.2014

Mit einer Spende über 600 Euro honoriert der Tierschutz Stade e.V.das Engagement der Samtgemeinde Apensen: Als erste Kommune im Landkreis hat Apensen im Oktober eine Satzung beschlossen, nach der Katzenhalter ihre frei laufenden Samtpfoten kastrieren und kennzeichnen lassen müssen. Damit soll der drohenden Katzenschwemme Einhalt geboten werden. "Wenn wir nicht handeln, drohen uns bald spanische Verhältnisse", sagt Beatrix...

1 Bild

Freilaufende Katzen müssen registriert und kastriert werden

Tom Kreib
Tom Kreib | am 24.09.2013

tk. Apensen. Die Samtgemeinde Apensen will als erste Kommune in den Landkreisen Stade und Harburg eine Kennzeichnungs- und Kastrationspflicht für freilaufende Katzen einführen. Samtgemeindebürgermeister Peter Sommer betont, dass diese Verodnung keine bürokratische Schikane sei, sondern auf eine Initiative von Tierschützern zurückgehe. Es sei eine Mär, dass Katzen in freier Wildbahn ohne den Menschen überleben. "Jedes Jahr...