Kersten Schröder-Doms

1 Bild

SPD-Wahlkampf mit Olaf Scholz: "Gemeinsam sind wir erfolgreicher"

Tom Kreib
Tom Kreib | am 02.09.2016

Olaf Scholz als Wahlkampfhelfer für die SPD in den Landkreisen Stade und Harburg tk. Buxtehude. Endspurt im Kommunalwahlkampf für die SPD in den Landkreisen Harburg und Stade: In der Hochschule 21 in Buxtehude gab es am Mittwochabend von Hamburgs Regierendem Bürgermeister Olaf Scholz prominente, politische Unterstützung während der Diskussionsrunde "Wir handeln. Gemeinsam im Norden." Seine zentrale Botschaft als...

6 Bilder

Warum der Pferdemarkt so hässlich ist

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 20.04.2016

Neue Gästeführung in Stade: Ex-Stadtbaurat Kersten Schröder-Doms führt launig durch Gruft und Gassen tp. Stade. Mehr als ein Vierteljahrhundert war Architekt Kersten Schröder-Doms Stadtbaurat in Stade. Im Ruhestand engagiert sich der ehemalige Spitzenbeamte als Gästeführer und lässt Touristen an seinem reichen Wissensschatz teilhaben. Am Freitag hatte die Themenführung „Architekt(o)ur“ Premiere. Beim Probelauf mit...

1 Bild

Stades Ex-Stadtbaurat Kersten Schröder-Doms kandidiert für den Kreistag

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 29.02.2016

tp. Stade. Die SPD Stade schickt Ex-Stadtbaurat Kersten Schröder-Doms (68) bei der Kreistagswahl ins Rennen. An der Spitze der Kandidaten-Vorschlagsliste steht Fraktionschef Kai Holm.

1 Bild

Interview mit Stades Stadtbaurat: „Die Altstadt ist kein Disneyland“

Björn Carstens
Björn Carstens | am 19.01.2016

bc. Stade. Lars Kolk heißt der Neue im Stader Rathaus. Die Fußstapfen, in die er tritt, sind groß. Der 43-Jährige, der vorher als Stadtplaner in der Verwaltung in Emden gearbeitet hat, trat Anfang Januar die Nachfolge von Kersten Schröder-Doms an, der 27 Jahre als Stadtbaurat fungierte. Das Antrittsinterview: WOCHENBLATT: Haben Sie sich schon in Stade eingelebt? Lars Kolk: Ja. Meine Familie und ich haben zunächst eine...

2 Bilder

"Den Dow-Standort in Stade stärken"

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 07.10.2015

WOCHENBLATT-Interview mit dem neuen Stadtbaurat Lars Kolk: "Innenstadt ist das Aushängeschild für Shopping und Tourismus" / "Kurze Wege" sind das Ziel tp. Stade. Architekt und Stadtplaner Lars Kolk (43), bislang Chef-Planer der kreisfreien Stadt Emden, ist neuer Stadtbaurat in Stade. Mithilfe eines von der Stadt beauftragten Personaldienstleisters ("Headhunter") gelang die Besetzung der Stelle des aus Altersgründen...

1 Bild

Lars Kolk ist neuer Stadtbaurat in Stade

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 30.09.2015

Stader Rat wählt Kandidat aus Emden ins Spitzenamt tp. Stade. Im zweiten Anlauf hat es geklappt: Auf seiner jüngsten Sitzung am Montag wählte der Rat der Stadt Stade Lars Kolk (43) zum neuen Stadtbaurat. Kolk, bislang Chef-Stadtplaner der kreisfreien Stadt Emden, tritt im Januar für acht Jahre die Nachfolge des im Sommer in den Ruhestand verabschiedeten Kersten Schröder-Doms (68) an. Kolk war auch Favorit von Stades...

1 Bild

Stade: Kein neuer Kreisel an der Hansestraße

Björn Carstens
Björn Carstens | am 16.09.2015

bc. Stade. "Es wäre nicht einzusehen, wenn wir in drei Jahren die Straße wieder aufreißen würden. Dann lieber alles in einem Rutsch", sagte der frühere Stadtbaurat Kersten Schröder-Doms kurz vor seiner Pensionierung im April im WOCHENBLATT. Gemeint war der Neubau eines Kreisverkehrsplatzes an der Kreuzung Altländer Straße/Hansestraße, an der derzeit Arbeiter den Asphalt für den Bau eines neuen Fuß- und Radwegs aufgerissen...

1 Bild

Ende September ein neuer Stadtbaurat in Stade

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 11.09.2015

Nachfolger für Kersten Schröder-Doms: Drei bis vier Kandidaten in der egngeren Wahl tp. Stade. Die vakante Stelle des Stadtbaurates in der Kreisstadt Stade soll Ende September per Ratsbeschluss besetzt werden. Nach der gefloppten ersten Stellenausschreibung, bei der sich Bürgermeisterin Silvia Nieber gegen den von der Politik favorisierten Nachfolger für den jüngst in den Ruhestand verabschiedeten Kersten Schröder-Doms...

1 Bild

Mit dem Boot "zur Arbeit": maritimer Abschied von Stades Stadtbaurat

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 21.07.2015

Häppchen und Sekt am Ufer für Kersten Schröder-Doms (68) tp. Stade. Jahrelang saßen sie beruflich "im selben Boot", zum Abschied in den Ruhestand bescherten Spitzen-Verwaltungsmitglieder der Stadt Stade sowie Kollegen der Bauabteilung Stadtbaurat Kersten Schröder-Doms (68 hi. stehend, 2. v. li.) eine maritime Überraschung: Mit einem DLRG-Boot holte die Rathausmannschaft den wegen seines besonnenen Wesens und seiner...

1 Bild

Die Ruhe in Person: Stades Stadtbaurat hört nach 27 Jahren auf

Björn Carstens
Björn Carstens | am 14.07.2015

bc. Stade. Ein Urgestein verlässt das Stader Rathaus. Am Freitag, 17. Juli, hat Kersten Schröder-Doms (68) seinen letzten Arbeitstag. Nach 27 Jahren als Stadtbaurat geht der Mann mit den schlohweißen Haaren und dem markanten Schnäuzer in den Ruhestand. „Ich freue mich auf die gemeinsame Freizeit mit meiner Frau“, sagt der Familienvater von drei erwachsenen Kindern. Im Mai 1988 kehrte der damals 40-jährige Schröder-Doms...

1 Bild

Hansestadt Stade will wachsen

Björn Carstens
Björn Carstens | am 29.06.2015

bc. Stade. Die Hansestadt Stade will wachsen. Derzeit leben hier ca. 48.000 Bürger. Mittelfristig wollen die Stadtoberen die magische Grenze von 50.000 Einwohnern überschreiten. Das funktioniert im Grunde nur mit der Ausweisung von Neubaugebieten. Das größte ist derzeit das in Riensförde. In Stades neuem Wohnviertel "Heidesiedlung" am südlichen Stadtrand haben die ersten Siedler längst ihre Häuser bezogen. Stadtauswärts...

1 Bild

Neues Fachmarktzentrum in Stade - Investoren stellten Pläne vor

Björn Carstens
Björn Carstens | am 17.06.2015

bc. Stade. Jetzt ist das Geheimnis gelüftet! Eine Bietergemeinschaft aus zwei Stader Traditionsunternehmen, die Baufirma "Lindemann" und der Baustoffhandel "Hasselbring", will auf dem Grundstück des früheren Technik- und Verkehrsmuseums an der Freiburger Straße ein Fachmarktzentrum errichten. Im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt stellten die Investoren Peter und Friedrich Witt ("Lindemann") sowie Volker Kleenlof...

1 Bild

Dieser Vorschlag ist verlockend

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 17.06.2015

.. wird aber schwierig umzusetzen sein: statt Schienentrasse Radweg von Ottenbeck in die Stader Innenstadt bc. Stade. Ein Radweg von Ottenbeck in die Stader Innenstadt: dort, wo jetzt noch Schienen liegen, auf denen aber schon lange kein Zug mehr gefahren ist. Das ist die Idee von SPD-Ratsfrau Bianca Sliwinski. Sie fragt: "Warum bezahlt die Stadt jährlich Instandhaltungskosten von 6.000 Euro für eine Strecke, die nicht...

1 Bild

Ein Millionen-Zuschuss für Stade

Björn Carstens
Björn Carstens | am 03.06.2015

bc. Stade. Das sind doch mal gute Neuigkeiten für die Hansestadt Stade: 1,177 Millionen Euro an Fördermitteln aus dem Städtebau-Programm fließen in diesem Jahr nach Stade. Stadtbaurat Kersten Schröder-Doms zeigte sich im Stadtentwicklungsausschuss hoch erfreut: "Ich kann mich nicht daran erinnern, dass wir schon einmal die vollständig beantragten Mittel erhalten haben." Das Geld ist fest verplant: 577.000 Euro sind für die...

5 Bilder

"Prägnanter Baum in Gefahr"

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 20.05.2015

Weitere Parkplätze unter der Luthereiche sind vom Tisch tp. Stade. Die Grünen im Rat der Stadt Stade um Sprecherin Dr. Barbara Zurek schlugen Alarm, nachdem sie von angeblichen Plänen der Stadt Wind bekamen, unter der historischen Luthereiche an der Eisenbahnstraße weitere Parkplätze zu erreichten und informierte das WOCHENBLATT. Als sich unsere Redaktion einmischte, ließ die Verwaltung das Vorhaben fallen. "Wie man...

1 Bild

Dissens als Chance begreifen

Björn Carstens
Björn Carstens | am 05.05.2015

In Stade ist es gute Sitte, dass Politik und Verwaltung in Harmonie zusammenarbeiten. Misstöne über den Verwaltungsvorstand um Bürgermeisterin Silvia Nieber, den Ersten Stadtrat Dirk Kraska und Stadtbaurat Kersten Schröder-Doms sind nur selten zu hören. Vielsagendes Beispiel: Vor Abstimmungen fragen Ausschuss- oder Ratsvorsitzende gerne mal, ob die Mitglieder „nach Vorlage“ abstimmen wollen. Soll heißen: Der Rat stimmt der...

1 Bild

"Eine historische Chance"

Björn Carstens
Björn Carstens | am 30.04.2015

bc. Stade. Mut sollten sie laut Bürgermeisterin Silvia Nieber (SPD) beweisen - und Mut haben die Ratsleute der Hansestadt Stade gezeigt. Einstimmig beschlossen sie in der jüngsten Ratsversammlung, für die Finanzierung der Teilverlegung des Industriegleises geradezustehen. Natürlich nicht mit ihrem eigenen, sondern mit Steuergeld aus dem städtischen Haushalt. 15 Millionen Euro soll das Mega-Projekt kosten, das für Stades...

2 Bilder

"Kreisel-Kersten" schlägt wieder zu

Björn Carstens
Björn Carstens | am 28.04.2015

bc. Stade. Da musste Kersten Schröder-Doms selbst ein wenig schmunzeln, als er den Politikern im jüngsten Stadtentwicklungsausschuss mitteilte, dass die Verwaltung die Planungen für einen neuen Kreisverkehr in Stade auf den Weg gebracht hat. Kurz vor seiner Pensionierung im Sommer plant der Stadtbaurat seinen wohl letzten Rundling. "Kreisel-Kersten" macht damit seinem Spitznamen alle Ehre. Nach seinen Angaben sind es bislang...

2 Bilder

Flotte Kreisel und belebte Plätze

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 24.03.2015

Neue "Stader Ideen": Lästige Ampelkreuzungen abschaffen/Bühne und Pavillon am Pferdemarkt tp. Stade. Mit fortschrittlichen "Stader Ideen" reagiert WOCHENBLATT-Leserin Corinna Kunze (47) auf einen gleichlautenden Aufruf unserer Zeitung: Mehr Gastronomie und eine Open-Air-Bühne am Pferdemarkt, flotter Kreisverkehr statt nerviger Ampelschaltung an den Pendlerstraßen B73 und B74, die sich am südlichen Stadtrand kreuzen....

9 Bilder

"Modernisieren statt kaputtwohnen"

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 17.03.2015

Stade: Sanierungsbüro | Service des Sanierungsbüros in Hahle kommt gut an / "Gläserne Baustelle" in den Startlöchern tp. Stade. Die Investition der Stadt Stade von 150.000 Euro in das Sanierungs-Management des zum "Klima-Quartier" deklarierten Nachkriegs-Wohnviertels Hahle trägt Früchte: Schon mehr als 30 Hauseigentümer haben das Beratungsangebot des Sanierungsbüros am Lerchenweg 6 in Anspruch genommen und planen Umbauten. Im Sanierungsbüro...

4 Bilder

Weitere Wohnblocks im Altländer Viertel

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 17.03.2015

Stadt mach den Weg für Bauprojekte frei / Höhenbegrenzung für das "Steakhouse"-Areal tp. Stade. Für zwei wichtige Bauprojekte hat der Verwaltungsausschuss aus Spitzenvertretern der Stadt Stade die Weichen gestellt. Nach entsprechenden Empfehlungen des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt (ASU) wurde mit Bebauungsplan-Änderungen der Weg für neue Wohnhäuser im Altländer Viertel und für ein Wohn- und Geschäftshaus an der...

3 Bilder

Headhunter als Image-Retter

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 20.02.2015

Wenn Politik und Verwaltung bei der Suche nach Spitzenpersonal scheitern, kann es teuer werden tp. Stade. Jetzt soll ein privater Personalberater den Karren aus dem Dreck ziehen: Nach dem missglückten Auswahlverfahren für einen Nachfolger des scheidenden Stadtbaurates Kersten Schröder-Doms (68) in der Kreisstadt Stade haben sich Verwaltung und Rat darauf verständigt, einen sogenannten Headhunter mit der Akquise von...

1 Bild

"Wie Affen im Käfig"

Björn Carstens
Björn Carstens | am 17.02.2015

bc. Stade. „Man fühlt sich wie im Gefängnis oder wie Affen im Käfig.“ Oft gehört auch: „So ein Zaun gehört vielleicht ins Industriegebiet oder in ein Fußballstadion, aber nicht in ein ruhiges Wohnviertel.“ Anwohner am Sandersweg in Stade sind empört. Sie sind absolut nicht einverstanden mit der Entscheidung der Stadtverwaltung, ihnen einen 1,30 Meter hohen Metallzaun vor die Nase zu setzen. Dorthin, wo fast 40 Jahre lang...

Stadtbaurat-Suche in Stade: So geht es weiter

Björn Carstens
Björn Carstens | am 06.02.2015

(bc). Die Stader Politik wird sich in einer Ratssitzung am Montag, 16. Februar, mit der Neubesetzung des Stadtbaurates beschäftigen - und nicht wie fälschlicherweise am Mittwoch berichtet schon am 9. Februar. Die Sitzung wird nicht-öffentlich sein. Wie berichtet, ist das öffentliche Bewerberverfahren ohne erfolgreichen Ausgang verlaufen. Bislang gibt es noch keinen Nachfolger für Kersten Schröder-Doms, der im Sommer in den...

1 Bild

Weitere Verzögerung beim Grundstücksverkauf

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 16.12.2014

Ex-Technikmuseum: Bodenuntersuchungen und Vertragsabstimmungen dauern an tp. Stade. Bei dem schleppenden Verkauf des 23.800 Quadratmeter großen Grundstückes mit dem ehemaligen Technikmuseum an der Freiburger Straße in Stade gibt es eine weitere Verzögerung. Entgegen ursprünglicher Pläne, das Areal noch in diesem Dezember an den in einem öffentlichen Vergabeverfahren ausgewählten Favoriten zu veräußern, muss die...