kommunaler Wohnungsbau

Kommunaler Wohnungsbau und Nachtragshaushalt sind Themen im Gödenstorfer Gemeinderat

Christoph Ehlermann
Christoph Ehlermann | am 21.02.2017

Gödenstorf: Schüttenhof | ce. Lübberstedt. Der kommunale Wohnungsbau und der Nachtragshaushalt 2017 sind Themen in der Sitzung des Gödenstorfer Gemeinderates, die am Montag, 27. Februar, um 19.30 Uhr auf dem Schüttenhof in Lübberstedt (Lübberstedter Straße 4) stattfindet. Außerdem geht es um den aktuellen Sachstand bei der geplanten Sanierung der L216 und der K75. Darüber hinaus berichtet Bürgermeisterin Malene Schröder im Rahmen des "Bauernrechnens"...

1 Bild

Konzept der Wohnungsbaugesellschaft wird in Tostedt vorgestellt

Bianca Marquardt
Bianca Marquardt | am 10.01.2017

Tostedt: Rathaus | bim. Tostedt. Wird die Samtgemeinde Tostedt von der Gemeinde Tostedt bevollmächtigt, die Aufgabe des kommunalen Wohnungsbaus zu übernehmen? Um diese Frage geht es u.a. in der Sitzung des Finanzausschusses der Gemeinde am Donnerstag, 12. Januar, um 18 Uhr im Rathaussitzungsraum, Schützenstraße 26a. Hintergrund ist die kreisweite Diskussion um eine Beteiligung an einer kommunalen Wohnungsbaugesellschaft des Landkreises Harburg....

2 Bilder

"Viel Hurra wenig Konzept"

Mitja Schrader
Mitja Schrader | am 28.06.2016

mi. Neu Wulmstorf. Die Gemeinde Neu Wulmstorf wird sich grundsätzlich an einer landkreisübergreifenden Kommunalen Wohnungsbaugenossenschaft beteiligen. Das hat jetzt der Gemeinderat mehrheitlich beschlossen. Im Landkreis Harburg fehlt bezahlbarer Wohnraum. Laut einer Studie der N-Bank müssten demnach im Kreisgebiet mindestens 3.020 Wohneinheiten neu geschaffen werden. Der Landkreis Harburg plant deshalb die Gründung einer...

Wohnungsbaugesellschaft erneut Thema im Kreistag

Katja Bendig
Katja Bendig | am 17.06.2016

kb. Seevetal. Die Gründung einer kommunalen Wohnungsbaugesellschaft, ist erneut Thema im Kreistag. Die Sitzung findet am kommenden Dienstag, um 15 Uhr in der Burg Seevetal in Hittfeld (Am Göhlenbach 11) statt. U.a. gibt es einen aktuellen Sachstandsbericht zum Thema. Der Anteil des Landkreises an der Wohnungsbaugesellschaft soll sich auf 17 Millionen Euro erhöhen, zusätzliche 5,7 Millionen Euro sollen in das Haushaltsjahr...

1 Bild

Beteiligung der Stadt Winsen an Wohnungsbaugesellschaft ist noch offen

Thomas Lipinski
Thomas Lipinski | am 01.06.2016

thl. Winsen. Beteiligt sich die Stadt Winsen an der kommunalen Wohnungsbaugesellschaft des Landkreises Harburg oder doch nicht? Die Meinungen der Politik dazu gehen in unterschiedliche Richtungen. Größter Streitpunkt: die Höhe der Mieten. Der Landkreis strebe eine Miethöhe zwischen 8,45 und 10,70 Euro pro Quadratmeter an, heißt es. Da stelle sich die Frage nach dem sozialen Wohnungsbau. Denn das Wohnungsbauunternehmrn...

1 Bild

„Die lokale Wirtschaft wird profitieren“

Sascha Mummenhoff
Sascha Mummenhoff | am 20.05.2016

Erster Kreisrat Kai Uffelmann stellt Überlegungen zur kommunalen Wohnungsbaugesellschaft bei der Kreishandwerkerschaft vor. (mum). Seit Anfang des Jahres forciert der Landkreis die Gründung einer kommunalen Wohnungsbaugesellschaft, um möglichst zügig bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Im WOCHENBLATT-Interview mit Redakteur Sascha Mummenhoff berichtet Erster Kreisrat Kai Uffelmann über den Stand der...

1 Bild

Kreistag fällt Grundsatzentscheidung zum kommunalen Wohnungsbau / Schulsozialarbeit gesichert

Mitja Schrader
Mitja Schrader | am 18.03.2016

mi. Seevetal. Es war eine Mammutsitzung: Rund 80 Tagesordnungspunkte standen jetzt auf der Agenda des Kreistages des Landkreises Harburg. Wichtigstes Thema war der Haushalt. Ergebnis: Einen ausgeglichenen Finanzhaushalt wird es trotz aller Bemühungen 2016/17 nicht geben. Bei den Investitionen wird auf Kredite gesetzt. Wichtige Entscheidungen waren die Weiterfinanzierung der Schulsozialarbeit sowie die Ablehnung, die Mittel...

1 Bild

Einstieg in den Wohnungsbau

Thomas Lipinski
Thomas Lipinski | am 02.12.2015

thl. Winsen. Ein erster Schritt in den Einstieg zum kommunalen Wohnungsbau. Die Stadt Winsen will in Eigenregie auf einer städtischen Fläche am Schulzentrum "Am Ilmer Barg" vier Reihenhäuser bauen. Die Politik hat dafür bereits einstimmig grünes Licht und 40.000 Euro Planungskosten in den Haushalt 2016 eingestellt. Das Areal erstreckt sich von der Schule bis zur Straße "Ilmer Drift" und ist überwiegend unbebaut. Lediglich...