Leserreaktionen

1 Bild

Buxtehuder Bahnhofstraße autofrei: Es gab Kritik und Lob

Tom Kreib
Tom Kreib | am 29.05.2018

Kontroverse Debatte auf der WOCHENBLATT-Facebook-Seite nach Vorschlag von FDP und Grünen tk. Buxtehude. Über diesen Vorstoß wird kontrovers diskutiert: FDP und Grüne hatten im WOCHENBLATT vorgeschlagen, die Bahnhofstraße probeweise für den Autoverkehr zu sperren. Außerdem wollen sie eine breite Debatte über mögliche Wege der Umgestaltung anstoßen. Die Resonanz ist groß und überwiegend ablehnend. Dass die Autos aus der...

1 Bild

"Anständige Busverbindungen anbieten"

Oliver Sander
Oliver Sander | am 26.01.2018

Viele Leser-Reaktionen auf WOCHENBLATT-Artikel zu Elterntaxis (os). Nach dem Bericht über den Wettbewerb Buchholzer Schulen zur Eindämmung von Schulfahrten mit dem Auto der Eltern („Eltern­taxi“) erreichten die WOCHENBLATT-Redaktion zahlreiche Briefe der Leser. Wir drucken einige von ihnen ab. • „Die Ursache des Ganzen liegt auch bei den Landkreisen, die die Kosten scheuen, anständige Busverbindungen anzubieten“, erklärt...

2 Bilder

Wohnungsnot in Buxtehude: Auch der Mittelstand braucht Hilfe

Tom Kreib
Tom Kreib | am 16.01.2018

Leserreaktionen per Mail und in Buxtehuder Foren: "Mieten fast wie in Hamburg" tk. Buxtehude. Die Wohnungsnot in Buxtehude wird immer größer", titelte das WOCHENBLATT in der vergangenen Mittwochsausgabe und fragte die Leserinnen und Leser nach ihren Erfahrungen. Die Reaktionen sowohl in den sozialen Medien als auch in Mails zeigen: Das Problem ist groß. In einem langen Brief beschreibt Danny Höger seine Wohnungssuche....

Rotlichtsünden: Dammhausen ist kein Einzelfall

Tom Kreib
Tom Kreib | am 06.12.2017

Leserreaktionen auf WOCHENBLATT-Artikel tk. Buxtehude. Das WOCHENBLATT hatte über die Zahl der wachsenden Rotlicht-Verstöße berichtet. Besonders in Dammhausen - dort sogar vor dem Kindergarten - fahren täglich Autos über die rote Ampel. Eine WOCHENBLATT-Leserin hat sich in der Redaktion gemeldet. Dieses Problem gebe es in Buxtehude auch auf dem Ottensener Weg. Sie sei täglich zu Fuß unterwegs und könne dabei beobachten,...

3 Bilder

WOCHENBLATT-Leser melden sich: "Gleisfalle" am Alten Postweg

Tom Kreib
Tom Kreib | am 04.03.2014

tk. Buxtehude. Diese WOCHENBLATT-Geschichte schlug wie eine Bombe ein: "Radunfall auf alten Buxtehuder Industriegleisen". 15 Leserinnen und Leser haben sich innerhalb von fünf Tagen gemeldet: "Ich bin ebenfalls gestürzt" oder "genau das ist mir auch passiert" steht in allen Mails. Der BSV-Radsportler Carsten Külper, der mit seinem Rennrad in die Bahngleise am Alten Postweg geriet und sich verletzte, ist kein Einzelfall. Das...

Leserreaktionen: Da soll Buchholz wachsen

Oliver Sander
Oliver Sander | am 09.07.2013

os. Buchholz. "Wo soll Buchholz wachsen?" fragte das WOCHENBLATT seine Leser in der Ausgabe am 26. Juni. Wie berichtet, sind die Baugebiete in Buchholz zugelaufen. Neue Baugebiete sind derzeit nicht ausgewiesen. WOCHENBLATT-Leserin Wiebke Dobberstein schlägt das Gebiet gegenüber der Märchensiedlung am Nordring vor. Die Vorteile lägen auf der Hand: Man brauche auf dem Weg zur Autobahn nicht durch das ohnehin überlastete...

1 Bild

Parkticket-Debatte in Buxtehude: Kein Pardon für Motorradfahrer

Tom Kreib
Tom Kreib | am 07.05.2013

tk. Buxtehude. Ärger über Knöllchen und die drastische Erhöhung der Parkgebühren in Buxtehude ist ein Thema, das viele Leser bewegt. Nach der WOCHENBLATT-Glosse über das "Anarcho-Parken", meldet sich Frank Sauerland zu Wort. Der ist vom Auto auf den Motorroller umgestiegen. "Bei motorisierten Zweiradfahrern ist es zur Zeit ein beliebtes Thema, wie mit den Bezahl-Parkplätzen umzugehen ist," An Motorrädern und Rollern lasse...

1 Bild

Kein Einzelfall: Die Buxtehuder "Rutsch-Brücken"

Tom Kreib
Tom Kreib | am 30.04.2013

tk. Buxtehude. "Ich kenne die Gefahr. Ich meide die Brücken bei Regenwetter", schreibt eine Leserin* aus Buxtehude. Das WOCHENBLATT hatte über den Fall von Berlit Jasper berichtet. Sie war auf einer städtischen Holzbrücke gestürzt und hatte sich das Sprunggelenk gebrochen. Stürze und Beinahe-Unfälle sind kein Einzelfall. Die Sichtweise der Stadt "wer über diese Brücken geht, muss sich des Risikos selbst bewusst sein", stößt...