Matthias Richter-Steinke

DGB begrüßt Gesetz zum Mindestlohn

Bianca Marquardt
Bianca Marquardt | am 04.07.2014

(bim/nw). Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB), Region Nord-Ost-Niedersachsen, begrüßt das jetzt im Deutschen Bundestag beschlossene Gesetz zum allgemeinen gesetzlichen Mindestlohn. „Nach Jahren des gewerkschaftlichen Kampfes für eine verbindliche gesetzliche Lohnuntergrenze, können nun Millionen von Arbeitnehmern von dieser Regelung profitieren“, so der Lüneburger DGB-Regionsgeschäftsführer Matthias Richter-Steinke. Der...

DGB ruft zur Demo auf

Alexandra Bisping
Alexandra Bisping | am 28.04.2014

ab. Lüneburg. Das Motto der diesjährigen Mai-Demonstration und -Kundgebung des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) am 1. Mai in Lüneburg lautet "Gute Arbeit. Soziales Europa". Gestartet wird um 10 Uhr am Theatervorplatz/Ecke Lindenstraße. Die Demo mündet am Lambertiplatz, wo DGB-Regionsgeschäftsführer Matthias Richter-Steinke die sich anschließende Mai-Kundgebung eröffnet. "Am 1. Mai demonstrieren wir für die Würde und Rechte...

GEW: "Jugend braucht gute Jobs"

Oliver Sander
Oliver Sander | am 21.03.2014

(os). Zu viele junge Menschen in Europa sind aufgrund der Eurokrise in befristeten Beschäftigungsverhältnissen oder ganz ohne Job. Diese Ansicht vertrat Matthias Richter-Steinke, Geschäftsführer der DGB-Region Nord-Ost-Niedersachsen, jetzt bei der Delegiertenkonferenz der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). Mehr als 140 Vertreter des GEW-Bezirksverbandes Lüneburg kamen ins Veranstaltungszentrum Empore in...

DGB-Aktion für gesetzlichen Mindestlohn

Oliver Sander
Oliver Sander | am 28.08.2013

(os). Im Rahmen ihrer Kampagne "Gute Arbeit - Gutes Leben - Gute Rente - Soziales Europa" plant der DGB-Kreisverband Lüneburg/Harburg-Land eine Aktion zum Thema gesetzlicher Mindestlohn. Ort ist am Samstag, 31. August, die Buchholzer Innenstadt. Fünf Millionen Menschen in Deutschland arbeiten laut DGB für einen Stundenlohn unter 8,50 Euro, eine Million Arbeitnehmer sogar für weniger als fünf Euro. So seit Altersarmut...

1 Bild

Mit dem Alter kommt die Armut

Katja Bendig
Katja Bendig | am 05.07.2013

DGB: Niedrige Löhne, Senkung des Rentenniveaus - immer mehr Beschäftigten im Landkreis droht die Altersarmut (kb). Fast jeder dritte Vollzeitbeschäftigte im Kreis Harburg muss künftig mindestens 47 Jahre lang arbeiten, um eine Rente zu bekommen, die knapp oberhalb der Grundsicherung liegt. Das haben aktuelle Berechnungen des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) ergeben. Diese dramatische Entwicklung habe zwei Gründe: Im...