Peter Heinsohn

1 Bild

Wieder ein Fall von Wilderei: in Dollern sägt Täter dem Reh das Gehörn ab

Aleksandra Maria Mleczko
Aleksandra Maria Mleczko | am 27.05.2016

am. Dollern. Nur wenige Tage nachdem ein Jäger im Alten Land die Überreste zweier Rehböcke fand (das WOCHENBLATT berichtete), wurde nun ein weiterer Fall von Wilderei bekannt. Am Dienstag entdeckte ein Spaziergänger den Schädel und die Beine eines Rehbocks im Feerner Moor in Dollern. Er verständigte die zuständigen Jäger. Das Seltsame an diesem Fall: Der Täter hat das Gehörn abgesägt. "Das ist sehr suspekt", sagt Peter...

3 Bilder

Achtung Setzzeit! Sorge um die Kitze

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 27.05.2016

Von innen nach außen mähen rettet Wildtierleben / "Null Prozent Verlust werden wir nicht erreichen" tp. Stade. Besorgt blickt Karin Setter (54) auf eine Wiese im Schwingetal in Stade. Nach ihrer Schilderung entkam in dem Landschaftsschutzgebiet ein Rehkitz kürzlich wohl nur knapp dem Tod durch eine Mähmaschine. Die Fälle wiederholen sich: Die erste Mahd von Grünland fällt in die Brut- und Setzzeit vieler Wildtiere, die im...

3 Bilder

Viele Tiere sterben im Verkehr: Jägerschaft des Landkreises Stade stellt Jahresrückblick vor

Aleksandra Maria Mleczko
Aleksandra Maria Mleczko | am 22.03.2016

am. Harsefeld. Insgesamt 792 Rehe, Hirsche und Wildschweine wurden im Jahr 2015 auf den Straßen im Landkreis Stade getötet. „Das ist ein besorgniserregender Trend“, sagte Peter Heinsohn, Vorsitzender der Kreisjägerschaft, bei der Jahreshauptversammlung und Hegeschau. Er stellte den Streckenbericht für das vergangene Jahr vor. Obwohl das Rebhuhn seit Jahren nicht mehr bejagt wird, erholt sich der Bestand kaum. 19 Tiere sind...

1 Bild

Fit im Hornblasen

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 02.07.2014

Jäger bestehen Basisprüfung in Stade tp. Stade. Sieben Jäger haben kürzlich vor einer Kommission der Jägerschaft Stade die Basisprüfung im Hornblasen bestanden und als Auszeichnung die "Erste Hornfesselspange" erhalten. Die Instrumentalisten haben bewiesen, dass sie die bei Treibjagden üblichen Jagdsignale beherrschen. Jeder Teilnehmer musste zunächst zwei Jagdsignale als Solist vortragen. Anschließend wurden spezielle...

1 Bild

Brut- und Setzzeit: Jäger dürfen Katzen erlegen

Björn Carstens
Björn Carstens | am 17.04.2014

(bc). Streunende Katzen außerhalb von Siedlungen, und das in der Brut- und Setzzeit des Wildes. Das sei ein Problem, darauf weist die Jägerschaft Stade hin. Sie appelliert an alle Katzenbesitzer, besonders darauf zu achten, dass ihre Tiere nicht außerhalb der Ortschaften wildern. Peter Heinsohn, Vorsitzender der Jägerschaft Stade: "Obwohl Katzen zu Hause gut gefüttert werden, erbeuten sie gern Kleinsäuger, Vögel,...

4 Bilder

"Wildretter" schützt die Kitze

Jörg Dammann
Jörg Dammann | am 19.03.2014

jd. Harsefeld. Tier- und Naturschutz steht ganz oben an: Kreisjägerschaft tagte in der Harsefelder Festhalle. Jäger betreiben aktiven Umweltschutz und setzen sich für die Belange der Natur ein: Zu diesem Fazit kam Peter Heinsohn, Vorsitzender der Jägerschaft im Landkreis Stade, jüngst auf dem Kreisjägertag in der Harsefelder Festhalle. Er listete in seinem Bericht etliche Projekte auf, bei denen sich die Waidmänner kreisweit...