Querungshilfe

1 Bild

Bauauschuss der Gemeinde Fredenbeck lässt Insel als Querungshilfe prüfen

Aleksandra Maria Mleczko
Aleksandra Maria Mleczko | am 19.04.2016

am. Fredenbeck. Eine sichere Überquerungsmöglichkeit über die Hauptstraße muss her - seit rund vier Jahren bemüht sich die Freie Wählergemeinschaft (FWG) Fredenbeck um eine Lösung bei der unbefriedigenden Situation beim Penny-Markt. Wie das WOCHENBLATT berichtete, ist das Verkehrsaufkommen an dieser Stelle hoch, ein Überqueren der Straße für Kinder und Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, schwierig....

1 Bild

Simple Querungshilfe soll in Langenrehm über 165.000 Euro kosten

Mitja Schrader
Mitja Schrader | am 29.09.2015

mi. Langenrehm. Eine einfache Querungshilfe für die Orts- einfahrt Langenrehm soll über 165.000 Euro kosten. Die Mitglieder des Bauausschusses staunten nicht schlecht, als Planer Hindrick Stüvel die Kostenschätzung für das Projekt vorstellte. Ein Grund für die hohen Kosten ist, dass die Querungshilfe mit Zuschüssen aus dem Dorferneuerungsprogramm gebaut werden soll. Darum geht es: Um die Schulbushaltestellen links und...

1 Bild

FDP für "Kasseler Querungsbord"

Oliver Sander
Oliver Sander | am 20.05.2015

Weitere behindertengerechte Fahrbahnquerungen sollen in Buchholz entstehen os. Buchholz. Für weitere behindertengerechte Fahrbahnquerungen in der Buchholzer Innenstadt macht sich die FDP-Ratsfraktion stark. Bei allen Straßenbaumaßnahmen sollen in Zukunft sogenannte "Kasseler Querungsborde" eingerichtet werden, fordert die FDP in einem Antrag an die Stadtverwaltung. Ein entsprechendes System gibt es bereits am...

1 Bild

Ortseinfahrt Langenrehm soll sicherer werden

Mitja Schrader
Mitja Schrader | am 30.07.2014

mi. Emsen/Langenrehm. Die Situation ist gefährlich, doch noch ist nichts passiert. Schulkinder, die an der Ortseinfahrt Langenrehm zum oder vom Schulbus kommen und die Emsener Dorfstraße (Kreisstraße 26) überqueren, haben es nicht leicht, sicher auf die andere Seite zukommen. Die Bushaltestelle liegt nur ein paar Meter hinter dem Ortsschild, links und rechts nur freie Flächen, nichts, was heranrasenden Autofahrern...

2 Bilder

Horneburger Eltern wünschen sich Zebrastreifen für die Kinder an der Stader Straße

Lena Stehr
Lena Stehr | am 17.12.2013

lt. Horneburg. Mehr Sicherheit für ihre Kinder wünschen sich zahlreiche Familien aus Horneburg, die in den Straßen "Am Geestrand" und "Am Milchberg", östlich der Stader Straße und rund 600 Meter vom Ortskern entfernt wohnen. Das Problem: Entlang der Hauptstraße gibt es auf ca. 1,6 Kilometern weder eine Ampel noch einen Zebrastreifen oder eine Querungshilfe. Dabei führt der kürzeste Weg zu Sporthalle, Freibad, Spielplatz...