Rotschlammdeponie

2 Bilder

Landkreis Stade genehmigt Sandabbau in Hammah

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 22.11.2016

Gemeinde will alternative Transporttrasse über Feldwege tp. Hammah. Per Planfeststellungsbeschluss hat der Landkreis Stade als Genehmigungsbehörde jetzt den umstrittenen Sandabbau des Industriebetriebes Aluminium Oxid Stade (AOS) nahe des Hammaher Sees auf dem Gebiet der Gemeinde Hammah gestattet. Damit hat AOS die Genehmigung, an der Kreisstraße K3 nördlich von Hammah Sand abzubauen. Der Sand wird zur laufenden...

2 Bilder

Aluminium Oxid contra Bürgerinitiative in Hammah

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 02.03.2016

Weiter Uneinigkeit über Sandabbau und Schwertransport-Route tp. Hammah. Gegen die von dem Industriebetrieb Aluminium Oxid Stade (AOS) in Hammah geplante Sandentnahme und den damit verbundenen Schwerlastverkehr (das WOCHENBLATT berichtete mehrfach) äußert Dieter Loerwald von der Bürgerinitiative (BI) "Fairer Sandabbau Hammah" harsche Kritik: Die AOS zeige im Planfeststellungsverfahren zur Sandentnahme "kein Entgegenkommen"....

1 Bild

Sandabbau Hammah: Initiative verfolgt "umfangreichere Ziele"

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 15.07.2015

Aktivisten mahnen zur Schonung des Naturschutzgebietes tp. Groß Sterneberg. Sofern sich Gemeinde und Grundtückseigentümer über den Kaufpreis für Straßenbaugrundstücke einig werden, wird der geplante Schwerlastverkehr zwischen der Sandentnahmestelle in der Gemeinde Hammah und der Rotschlammdeponie der Firma Aluminium Oxid Stade (AOS) auf einem neu zu errichtenden Transportweg abseits der Siedlung Groß Sterneberg vorbei...

1 Bild

Gemeinde Hammah: Die Süd-Trasse rückt näher

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 24.06.2015

Sandtransport in Groß Sterneberg: Politik berät über Preisforderung der Grundstückseigentümer tp. Hammah. Die Suche nach einer für die Anwohner schonenden Sandtransport-Trasse von der geplanten Entnahmestelle in der Gemeinde Hammah zur Rotschlamm-Deponie der Firma Aluminium Oxid Stade (AOS) in Stadermoor bleibt weiter spannend. Nachdem der Hammaher CDU-Ratsherr Reiner Braack eine Streckenführung gut 200 bis 600 Meter südlich...

2 Bilder

Bürgerinitiative und Ausschuss teilen Forderungen

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 22.04.2015

Strenge Bedingungen für Sandabbau der Firma Aluminium Oxid in Hammah tp. Hammah. In dem Antragsverfahren zu dem umstrittenen Sandabbau in Hammah wird die Politik voraussichtlich in weiten Teilen den Forderungen der Bürgerinitiative (BI) gegen den Tagebau nahe dem Ortsteil Groß Sterneberg folgen. Das Thema kommt bei der Ratssitzung am Donnerstag, 23. April, im Landhaus Hammah auf den Tisch. Erwartet wird, dass der Rat -...

2 Bilder

Neuer Mega-Windpark im Moor

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 27.01.2015

Region in der Energiewende: Stadtwerke Stade ziehen mit / Zwölf Windriesen nahe Rotschlammdeponie geplant tp. Stade. Die Region befindet sich in der Energiewende. Überall im Landkreis Stade halten Unternehmen nach neuen Standorten für Windräder Ausschau. Auch die Stadtwerke Stade gehen mit der Zeit und planen einen modernen Windpark, der im Jahr 2017 errichtet werden soll. Für die Hochleistungs-Anlage mit bis zu einem...

3 Bilder

62 Sand-Laster am Tag

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 07.10.2014

Baumaterial-Transport zu AOS-Rotschlamm-Deponie in Stadermoor: Anwohner aus Groß Sterneberg schlagen Alarm tp. Stade/Hammah. Gegen die Folgen der langjährigen Sandgewinnung des Industrie-Unternehmens Aluminium Oxid Stade (AOS) in der Gemeinde Hammah regt sich weiter Widerstand: Anwohner der Kreisstraße 80 (K80) im Ortsteil Groß Sterneberg schlagen Alarm wegen der von ihnen befürchteten massiven Zunahme des...

2 Bilder

Pro und Contra Deponie-Erweiterung

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 05.08.2014

Rotschlamm-Reservoir der AOS: Kritiker aus Hammah warnen vor ökologischen Folgen tp. Stade/Hammah. Das Industrieunternehmen Aluminiumoxid Stade (AOS) plant die Erweiterung der Rotschlammdeponie im Bützflether Moor. Das gab die Betriebsleitung kürzlich bei einem Ortstermin mit dem Stader Bundestagsabgeordneten Oliver Grundmann und dem Landtagsabgeordnete Kai Seefried (beide CDU) aus Drochtersen und weiteren 40 Teilnehmern...

1 Bild

Furcht vor Lärm und Staub

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 05.06.2014

Bürgerinitiative Hammah weiter kritisch gegenüber Sandabbau durch AOS tp. Hammah. Nachdem der Landkreis Stade das Genehmigungsverfahren für den Sandabbau der Firma Aluminium Oxid Stade (AOS) für die siedlungsnahe Südfläche in Hammah für beendet erklärt hat (das WOCHENBLATT berichtete), fokussiert sich das Industrieunternehmen nun voll auf die ortsferne Nordfläche. Die Bürgerinitiative gegen den Sandabbau in Hammah um die...

5 Bilder

Angst vor geheimer Entscheidung

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 26.12.2013

AOS-Sandabbau in Hammah: Bürgerinitiative kritisiert Sitzung hinter verschlossenen Türen tp. Hammah. Mit Missmut reagieren Aktivisten aus Hammah auf den Umgang von Politik und Wirtschaft mit der Planung des umstrittenen Sandabbaugebiets am Rand ihres Wohnortes: Als der Rat am Donnerstag vergangener Woche zu dem Mega-Tagebauvorhaben des Industrieunternehmens "Aluminium Oxid Stade" (AOS) tagte, war die Öffentlichkeit...

2 Bilder

"Was passiert nach 2028?"

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 04.07.2013

Bürgerinitiative aus Hammah übt Kritik an Wall-Erhöhung auf der AOS-Rotschlammdeponie in Stadermoor tp. Stade. Skeptisch stehen Rolf Supper und Dieter Loerwald von der Bürgerinitiative (BI) Hammah dem Vorhaben des Industrieunternehmens Aluminium Oxid Stade (AOS) gegenüber, den Wall um die AOS-Rotschlammdeponie in Stadermoor zu erhöhen. Nachdem das WOCHENBLATT von den Plänen der AOS berichtet hatte, den zwölf Meter hohen...

16 Bilder

AOS Stade: "Reizende" Suppe im Riesen-Becken

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 21.06.2013

Damm der Rotschlammdeponie bei Stade wird auf 21 Meter erhöht / Wie giftig ist die Halde? tp. Stade. Der mehr als einen Quadratkilometer umfassende, zwölf Meter hohe quadratische Wall um die Rotschlammdeponie der Aluminiomoxid-Werke Stade (AOS) erhebt sich als sperriger Fremdkörper aus dem flachen Stadermoor - und das Bollwerk wächst weiter: Die AOS hat die Genehmigung zur Erhöhung des XXL-Damms auf 21 Meter bis zum Jahr...