Rudolf Fischer

1 Bild

Bühnenreife Szenen im Stader Kreistag

Björn Carstens
Björn Carstens | am 10.07.2015

bc. Stade. Theater im Kreistag! Weil sich der Linken-Abgeordnete Benjamin Koch-Böhnke nicht den Mund verbieten lassen wollte, hatte der Vorsitzende Hermann Krusemark alle Hände voll zu tun. Eigentlich wollte der Linken-Politiker gerade ausholen, um die Buxtehuder Hochwasserschutz-Pläne an der Este auseinanderzunehmen, da stoppte ihn Krusemark. "Das ist nicht hinnehmbar", wetterte Koch-Böhnke und diskutierte lautstark mit den...

Alte Idee der Grünen: Keine Buxtehuder A26-Abfahrt?

Tom Kreib
Tom Kreib | am 23.06.2015

Die Fraktion der Grünen holt ihren alten Vorschlag aus der Versenkung tk. Buxtehude. Die Grünen in Buxtehuder Rat sorgen mit einem Thema für Furore, das bei den meisten Kolleginnen und Kollegen des Gremiums als abgehakt galt: Die Buxtehuder A26-Abfahrt sei entbehrlich, sagt Michael Gerkens. Die Grünen gehen davon aus, dass die A26-Abfahrt Jork ausreicht, dass damit der Verkehr auf der B73 stark entlastet werde. Kritik...

1 Bild

Rudolf Fischer (FDP) will gegen den Landkreis klagen

Tom Kreib
Tom Kreib | am 26.05.2015

tk. Buxtehude. Das war fast so wie in alten Zeiten: Rudolf Fischer (FDP) haut auf die Buxtehuder Stadtverwaltung ein. Der Ex-Ratsherr und einzige Kreistagsabgeordnete der Liberalen, will die derzeit ruhende Klage der Stadt gegen den Landkreis wegen der Nicht-Genehmigung einer Flächennutzungplan-Änderung nicht zurückziehen. Das hatte die Verwaltungspitze um Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt vorgeschlagen. Fischer will...

A26-Anbindung in Buxtehude: Kritik an Gutachten

Björn Carstens
Björn Carstens | am 09.11.2014

bc. Buxtehude. Die FDP im Stader Kreistag kritisiert die von Landrat Michael Roesberg vorgelegte Varianten-Untersuchung zur Anbindung Buxtehudes an die A26. Sie sei wenig überzeugend, sagt FDP-Kreistagsabgeordneter Rudolf Fischer. Wie berichtet, soll demnach ein Ausbau der Rübker Straße (K40) 13,6 Mio. Euro kosten, der Bau einer Umgehung je nach Variante zwischen 18 und 41,5 Mio. Euro. Der Kreis plädiert für die K40 als...

FDP stellt Fragen zum Hochwasserschutz

Tom Kreib
Tom Kreib | am 25.07.2014

tk. Stade. Der Hochwasserschutz an der Este soll künftig ganzheitich betrachtet werden (das WOCHENBLATT berichtete). Das heißt: Es wird nicht mehr zwischen Küsten- und Hochwasserschutz - also Flut oder Starkregen - unterschieden. Dazu stellt der FDP-Kreistagsabgeordnete Rudolf Fischer mehrere Fragen an die Kreisverwaltung: Der Liberale will unter anderem wissen, welchen Beitrag der Landkreis für den Hochwasserschutz an der...

1 Bild

Rudolf Fischer (FDP) fordert: Wenig Müll, geringere Gebühr

Tom Kreib
Tom Kreib | am 26.06.2014

tk. Stade. Wer wenig Müll produziert, sollte belohnt werden, findet der FDP-Kreistagsabgeordnete Rudolf Fischer. Die Kreisverwaltung soll ein Gebührensystem entwickeln, das demjenigen geringere Gebühren beschert, der wenig Müll produziert. "Das ist ein Anreiz, weniger Restmüll in die Tonne zu werfen", argumentiert Fischer.

Rudolf Fischer (FDP): Bürgerentscheide sind wichtig

Tom Kreib
Tom Kreib | am 21.03.2014

tk. Stade. Wie wird sich der Landkreis Stade positionieren?, will FDP-Kreistagsmitglied Rudolf Fischer wissen. Hintergrund: Bei der jüngsten Sitzung des Landkreistages hat es eine deutliche Abfuhr für die Pläne aus Hannover gegeben, künftig Volksbegehren einfacher zu gestalten. Weil Fischer mehr Bürgerbeteiligung wichtig findet, will er wissen, ob Vertreter aus Stade beim Landkreistag dabei waren und wenn ja, wie sie sich...

1 Bild

Stader Kreistag verabschiedet Haushalt 2014 / Ausländerfeindliche Äußerungen sorgten für Unruhe

Lena Stehr
Lena Stehr | am 10.12.2013

lt. Stade. Ausländerfeindliche Äußerungen haben im Stader Kreistag nichts zu suchen. Das machten die Abgeordneten deutlich, als NPD-Mitglied Adolf Dammann bei der Kreistagssitzung am Montagmorgen das Wort ergriff. Mehrere Politiker verließen den Saal, andere fielen Dammann ins Wort, als der sich gegen die Auszeichnung des ehemaligen Kreisbrandmeisters Gerhard Moldenhauer zum „Ehrenkreisbrandmeister“ aussprach. Dammann...

1 Bild

Buxtehuder FDP unterstützt Hochwasser-Bürgerbegehren

Tom Kreib
Tom Kreib | am 05.08.2013

tk. Buxtehude. Der FDP-Ratsherr Rudolf Fischer unterstützt die Bürgerinitiative, die mit einem Bürgerentscheid den innerstädtischen Deichbau verhindern will. "Die Bürger sollen entscheiden", sagt Fischer. Hintergrund: FDP und Grüne im Rat hatten bis zur grundsätzlichen Ratsentscheidung für den Deichbau vor der Sommerpause vehement für alternative Hochwasserschutzmaßnahmen gekämpft.

1 Bild

Buxtehuder Rat stimmt grundsätzlich für Deichbau in der Stadt

Tom Kreib
Tom Kreib | am 25.06.2013

tk. Buxtehude. Buxtehude wird mit Deichen vor Hochwasser geschützt. Diesen Grundsatzbeschluss hat der Stadtrat am Montagabend nach langer und kontroverser Diskussion gefasst. Umstritten war nicht nur die Art des Hochwasserschutzes, sondern auch die Frage: sollen die Bürger mitentscheiden? Das hat die Mehrheit aus CDU, SPD und BBG/FWG ebenso abgelehnt wie Schutzmaßnahmen vor Überlfutung im Oberlauf der Este als...

2 Bilder

Nach Mega-Streit: Buxtehuder A26-Klage ist vom Tisch

Tom Kreib
Tom Kreib | am 23.04.2013

tk. Buxtehude. Ordner im Saal und ein Polizeifahrzeug auf dem Pausenhof des Schulzentrums Nord: Die Buxtehuder Ratssitzung am Montagabend war alles andere als politischer Alltag. Zum zweiten Mal innerhalb eines Monats wurde über die Rücknahme der Buxtehuder Klage gegen den A26-Planfeststellungsbeschluss beraten. Dieses Mal mit einem Ergebnis, das die Befürworter eines schnellen A26-Baus jubeln lässt: Die Klage - und damit...

18 Bilder

A26: Buxtehude zieht die Klage nicht zurück

Tom Kreib
Tom Kreib | am 12.03.2013

tk. Buxtehude. Was ist richtig? Aus einer Position der Stärke mit Bund und Land verhandeln, um den Trog doch noch durchzusetzen? Oder bedeutet der Buxtehuder Widerstand gegen die Autobahnpläne faktisch den Baustopp für die gesamte A26? Um eine Antwort auf diese beiden Fragen ging es letztendlich am Montagabend im Rat. Am Ende setzten sich die durch, die weiter vor dem Oberverwaltungsgericht (OVG) Lüneburg gegen die A26 klagen...