Schildbürgerstreich

1 Bild

Fahrradfreundliches Stade: Kritik an der Verwaltung

Björn Carstens
Björn Carstens | am 20.02.2018

bc. Stade. Wie kann das Miteinander von Auto- und Lkw-Fahrern, Radlern und Fußgängern in Stade verbessert werden? Eine komplizierte Frage, wie sich jüngst im Verkehrsausschuss des Stadtrates offenkundig zeigte. Nicht alle Vorschläge der aktiven Radfahrer-Szene stoßen auf offene Ohren in der Stadtverwaltung. Einer, der sich mit viel Engagement für Fahrradfahrer einsetzt, ist SPD-Vorstandsmitglied Ulrich Wiegel. Der Initiator...

2 Bilder

Fahrradboxen in Buxtehude: Gut gedacht, aber schlecht geplant?

Tom Kreib
Tom Kreib | am 05.09.2017

In die neuen Fahrradboxen passen nicht alle Räder rein tk. Buxtehude. Die Idee ist wirklich gut: Für Fahrrad-Touristen in Buxtehude gibt es seit einigen Tagen mitten in der Altstadt abschließbare Boxen für ihre vollgepackten Drahtesel. Buxtehuder, die aufs Auto verzichten, können diese sicheren Stellplätze natürlich genauso nutzen. Aber: Die acht Boxen sind für viele Drahtesel zu klein. Ein WOCHENBLATT-Leser hat schon zwei...

1 Bild

Ein Schildbürgerstreich - oder: Wennerstorf wird „eingedorft“

Mitja Schrader
Mitja Schrader | am 14.06.2017

Auf ein Wort Wie jetzt bekannt wurde, plant die Kommune Wenzendorf die Namen ihrer Ortsteile zu vereinheitlichen. Dabei will man sich am Gemeindenamen orientieren. Konkret soll die in der Gemeinde weit verbreitete Endung „torf“ durch „dorf“ ersetzt werden. Also nicht mehr „Wennerstorf“, sondern Wennersdorf - ähnlich bei Dierstorf, das zukünftig dann Diersdorf heißen wird. Einzig Klauenburg bleibt Klauenburg. Mit der...

1 Bild

38.000 Euro in den Sand gesetzt? Stadt Winsen will nagelneue Ampel durch Kreisel ersetzen

Thomas Lipinski
Thomas Lipinski | am 02.05.2017

thl. Winsen. Das ist ein echter Schildbürgerstreich: Im Winsener Rathaus und in den politischen Gremien wird gerade darüber diskutiert, die Ampel an der Einfahrt zum Gewerbegebiet Luhdorf gegen einen Kreisverkehr auszutauschen. Das erfuhr das WOCHENBLATT aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen. Zur Erinnerung: Im November 2014 ließ die Stadt die Ampel dort aufstellen und bezahlte dafür rund 38.000 Euro. „Die Maßnahme ist...

2 Bilder

Trampelpfad in Buxtehude: Die Macht der Gewohnheit ist stärker als eine Anordnung

Tom Kreib
Tom Kreib | am 26.04.2016

Stadt sperrt Trampelpfad, Bürger nutzen ihn weiter tk. Buxtehude. Experiment gescheitert: Die Stadt nennt es den Versuch der Fußgängerlenkung zurück auf den Gehweg, eine WOCHENBLATT-Leserin spricht dagegen von einem Schildbürgerstreich. Die Macht der Gewohnheit ist auf jeden Fall stärker als ein paar zarte Pflänzchen, die Fußgänger auf einem Innenstadt-Trampelpfad stoppen sollten. Entlang der Este in Höhe Hansestraße...

2 Bilder

Fahrbahn bricht auseinander

Thomas Lipinski
Thomas Lipinski | am 13.08.2013

thl. Pattensen. "Unsere Straße platzt täglich mehr auf. Und die Bruchstücke werden von vorbeifahrenden Autos hochgewirbelt", sagt Ole Ohlenbostel aus Pattensen. Aufruhr in der Straße Hirtenbrink. Tatsächlich gleicht die Fahrbahn an einigen Stellen einem schweizer Käse - ganz nach dem Motto: Loch an Loch und hält doch. Wobei, das "hält doch" würde Ohlenbostel nicht unterschreiben. "Ich sammle fast täglich die abgebrochenen...

5 Bilder

Schildbürger im Buchholzer Rathaus

Reinhard Schrader
Reinhard Schrader | am 30.07.2013

Oder wie aus einem sinnvoll platzierten Verkehrszeichen sechs unsinnige werden rs. Buchholz. Detlef Siewert (48) fragt: "Wer muss solchen Unsinn eigentlich bezahlen?" Und gibt sich gleich selbst die Antwort: "Natürlich wir Steuerzahler." Der Leiter des Jugendferienheims Sprötze spielt auf einen Schildbürgerstreich an, den die Buchholzer Stadtverwaltung jüngst am Brunsbergweg in Sprötze ausgeheckt hat. Mitten auf der...