Storchennest

2 Bilder

Rundumbetreuung von Senioren: Sozialstation in Harsefeld kümmert sich monatlich um rund 400 Patienten

Nicola Dultz-Klüver
Nicola Dultz-Klüver | am 21.02.2017

Gerade mal 59 Patienten wurden vor 1990 von sechs Gemeindeschwestern in der Samtgemeinde Harsefeld betreut. "In anderen Teilen Deutschlands gab es damals schon Sozialstationen", erinnert sich Bernd Meinke, Chef der Sozialstation in Harsefeld. "Die Samtgemeinden Harsefeld und Apensen gehörten zu den letzten weißen Flecken auf der Landkarte. Aber auch bei uns haben sich dann alle Träger und die Kirche zusammen gesetzt und die...

1 Bild

Betreuung von Senioren: Sozialstation Geest hat Angebote für fast jeden Bedarf

Nicola Dultz-Klüver
Nicola Dultz-Klüver | am 09.09.2014

Harsefeld: Sozialstation Geest | Das professionelle Team der Sozialstation Geest bietet Senioren und Pflegebedürftigen ein umfassendes Leistungsspektrum an, das von der Pflege und Betreuung im Wohnpark Aueterassen über die häusliche Alten- und Kranken-Pflege (auch Kurzzeit und Verhinderungspflege) durch die Gemeindeschwestern bis zur Seniorenbegleitung zu Hause durch qualifizierte Seniorenbegleiterinnen reicht. Darüber hinaus werden in der betreuten...

1 Bild

Amtsgericht Winsen verurteilt ehemaligen Tierarzt: 1.000 Euro Bußgeld für Storchvertreibung

Christoph Ehlermann
Christoph Ehlermann | am 15.10.2013

ce. Winsen. Ein Bußgeld in Höhe von 1.000 Euro bekam jetzt ein ehemaliger Tierarzt (68) aus Hunden vom Amtsgericht Winsen wegen Verstoßes gegen das Bundesnaturschutzgesetz aufgebrummt. Der Mann hatte im Mai vergangenen Jahres seinen mobilen Jägerhochsitz in der Feldmark bei Hunden verlagert. Vor Gericht wurde er nun beschuldigt, durch das Umzugsmanöver einen Storch, der auf dem Hochsitz sein Nest gebaut hatte, vertrieben zu...

1 Bild

War da ein Storchennest oder nicht?

Thomas Lipinski
Thomas Lipinski | am 27.09.2013

thl. Winsen. Tierischer Prozess vor dem Winsener Amtsgericht: Ein pensionierter Tierarzt und Jäger (68) soll in der Feldmark in Drage einen fahrbaren Hochsitz samt darauf befindlichen Storchennest verschoben und somit das geschützte Tier an der Brut gehindert zu haben. Der Landkreis Harburg als Naturschutzbehörde verhängte deshalb ein Bußgeld in Höhe von 3.000 Euro gegen den Waidmann. Dieser will das aber nicht akzeptieren....

Buntes Flohmarkttreiben im "Storchennest"

Susanne Böttcher
Susanne Böttcher | am 09.09.2013

Estorf: Kindergarten "Storchennest" Gräpel | bo. Estorf-Gräpel. Schnäppchen rund ums Kind werden am Samstag, 21. September, von 13 bis 17 Uhr im Kindergarten "Storchennest" in Gräpel angeboten. Ein Tortenbuffet und ein Auftritt des Kiga-Chores runden den Flohmarkt für Kinderbekleidung und Spielzeug ab. • Standgebühr 5 Euro zugunsten der Erweiterung der Bewegungshalle im Kindergarten. • Anmeldung unter Tel. 04140 - 876540, E-Mail elternverein.storchennest@web.de.