Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Betrunkener bedroht Rettungsdienst

kb. Tostedt. Einen Rettungswagen rief ein 53-jähriger Tostedter am Sonntagmorgen um 6.30 Uhr zu seiner Wohnung in der Straße "Am Helferichheim". In der Wohnung hielt sich noch ein "Kumpel" des Anrufers auf. Gemeinsam war man nach dem Konsum von Alkohol der Meinung, dass der Kumpel nunmehr dringend ärtzliche Hilfe benötigte, da ihm der Oberschenkelmuskel weh tat.
Als die zur Hilfe geeilte Rettungswagenbesatzung feststellte, dass Art und Umfang der Beschwerden nicht geeignet erschienen, einen Transport im Krankenwagen zu rechtfertigen, baute sich der Anrufer vor den Rettern auf und hinderte sie daran, die Wohnung zu verlassen. Er untermauerte seine Forderung, den "Verletzten" ins Krankenhaus zu bringen, mit der Drohung, dass die Sanitäter sonst nicht lebend an ihm vorbeikommen würden. Um eine Eskalation zu vermeiden, luden sie den vermeintlich Verletzten in den Rettungswagen ein und fuhren Richtung Krankenhaus.
Der Beschuldigte stieg ebenfalls ein und beleidigte und bedrohte die Rettungswagenbesatzung, welche zwischenzeitlich die Polizei um Unterstützung gebeten hatte, weiter. Auf der Fahrt Richtung Buchholz wurde der Rettungswagen dann durch zwei Streifenwagen gestoppt und der Beschuldigte aus dem Fahrzeug entfernt. Dieser trat, nachdem er sich beruhigt hatte, seine Rückfahrt mit der Bahn an. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.