Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Erneut schwerer Verkehrsunfall am Stauende auf der A1

Das Fahrzeug der Münsteranerin schleuderte durch die Luft, schlug gegen einen weiteren Pkw und kam auf dem Dach liegend zum Stillstand (Foto: Polizei)
Zwei Personen wurden bei dem Unfall leicht verletzt

bim/nw. Heidenau. Ein weiterer folgenschwerer Unfall ereignete sich am Sonntag gegen 15.30 Uhr auf der A1 zwischen den Anschlussstellen Sittensen und Heidenau, Richtung Hamburg. Aufgrund der Vollsperrung ab der Anschlussstelle Hollenstedt hatte sich ein ca. elf Kilometer langer Rückstau gebildet. Eine 67-jährige Pkw-Fahrerin aus Münster befuhr mit ihrem Fiat zu der Zeit den mittleren Fahrstreifen der dreistreifigen Autobahn. Vermutlich infolge Unachtsamkeit übersah sie das Stau-Ende und wich noch nach links auf den linken Fahrstreifen aus. Jedoch kollidierte sie während des Ausweichens mit einem auf dem mittleren Fahrstreifen stehenden Kia eines 38-jährigen Hamburgers. Durch den Aufprall wurde das Fahrzeug der Münsteranerin ausgehebelt, schleuderte durch die Luft und schlug hinten rechts in den Pkw eines 43-jährigen Bad Doberaners ein, der am Stau-Ende auf dem linken Fahrstreifen stand. Anschließend kam der Pkw der Münsteranerin auf dem mittleren Fahrstreifen auf dem Dach liegend zum Stillstand.
Die Frau aus Münster sowie die Beifahrerin im Kia wurden glücklicherweise nur leicht verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von annähernd 15.000 Euro. Beide Überholfahrstreifen der A 1 mussten im Rahmen der Bergungsmaßnahmen für ca. zwei Stunden gesperrt werden.