Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Hoher Vandalismusschaden am Sportplatz in Kakenstorf

Auf dem zerfurchten Sportplatz (v. li.): Bürgermeister Heiko Knüppel, Wilfried Wodniok vom Sportvereinsvorstand und Ratsherr David Lieske
bim. Kakenstorf. „Wir hatten unliebsamen Besuch“, sagt Kakenstorfs Bürgermeister Heiko Knüppel und schaut betroffen auf den durch Autoreifen zerfurchten Rasen des Sportplatzes in Kakenstorf. „Das sieht nach Cruisen aus“, meint er. Der Vandalismus ereignete sich am Mittwoch gegen 22.50 Uhr. Anwohner waren auf die Lichter auf dem Sportplatz aufmerksam geworden und hatten die Polizei gerufen, die auch binnen weniger Minuten vor Ort war. Doch da hatten sich die Unbekannten in einem dunklen Wagen mit heulendem Motor schon aus dem Staub gemacht.
Wütend über diese Form von Vandalismus sind auch CDU-Ratsherr David Lieske und Wilfried Wodniok vom Vorstand des SV Trelde-Kakenstorf. „Der Platz war erst im Sommer für ca. 10.000 Euro für den Punktspielbetrieb der Jugendmannschaften inklusive Wasseranschluss für die Beregnung hergerichtet worden. Er wird von den U11-, U10- und U09-Teams der SG Estetal, die auf Kleinfeld spielen, und auch von Freizeitfußballern genutzt“, so Wodniok. „Es ist deprimierend, wenn man sieht, welch überflüssiger Schaden der Allgemeinheit zugefügt wird“, sind die drei sich einig. Denn das Wiederherrichten des Platzes werde sicher bis zu 5.000 Euro kosten, schätzt Bürgermeister Knüppel. „Allein mit Walzen wird es nicht gehen, weil die Spuren teilweise sehr tief sind. Das muss aufgefüllt werden,“ so Wodniok.
Zu solchen Schäden durch sogenannte Cruiser kommt es immer wieder, u.a. im  September auf einer Rasenfläche am Albert-Einstein-Gymnasium in Buchholz.
• Zeugen, die Hinweise zu den Vandalen auf dem Sportplatz in Kakenstorf geben können, melden sich bitte bei der Polizei Tostedt unter Tel. 04182-28000.