Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Holm-Seppensen: Fußgänger (89) von Heidebahn erfasst

Feuerwehr und Polizei überlegten, den "Erixx" zu evakuieren (Foto: bim)
bim. Holm-Seppensen. Tragischer Unfall am Donnerstag auf der Heidebahnstrecke in Holm-Seppensen: Ein 89-jähriger Mann wurde vom "Erixx" erfasst, als er die Gleise auf einem sogenannten "wilden Überweg" überquerte, und getötet.
Nach ersten Ermittlungen der Polizeiinspektion Harburg und der Bundespolizeiinspektion Bremen ereignete sich der Unfall gegen 15.20 Uhr. Der kleine Hund des Mannes - vermutlich ein Pinscher - soll sich plötzlich losgerissen haben und über die Bahnstrecke gelaufen sein. Als der Mann seinem Hund nachlief, hat er offenbar die nahende Bahn nicht
bemerkt. Trotz eingeleiteter Schnellbremsung wurde er bei einer Geschwindigkeit von ca. 70 km/h erfasst und von der Strecke geschleudert.
Der "Erixx" war mit ca. 50 Fahrgästen auf der Fahrt von Buchholz nach Soltau und kam nach etwa 300 Metern zum Halten.
"Züge können nicht rechtzeitig stoppen, wenn Personen unvermittelt Gleise überqueren. Der Triebfahrzeugführer erlitt einen Schock und musste abgelöst werden. Passagiere wurden nicht verletzt", teilt die Bundespolizeiinspektion Bremen mit.
Die 95-jährige Ehefrau des Mannes wartete an einem Einkaufsmarkt auf ihren Mann und erlitt ebenfalls einen Schock. Sie wurde durch einen Notfallseelsorger betreut. Der Hund wurde nicht verletzt.
Nach Ablösung des Triebfahrzeugführers setzte die Bahn die Fahrt gegen 16.50 Uhr fort.