Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Horror-Crash von Neu Wulmstorf erneut vor Gericht

bim. Stade. Wegen schwerer Körperverletzung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr hatte das Schöffengericht am Amtsgericht Tostedt im vergangenen Februar einen 26-Jährigen zu zweieinhalb Jahren Haft und einem vierjährigen Führerscheinentzug verurteilt. Dagegen hatte der Anwalt des Verurteilten Berufung eingelegt. Die Berufungsverhandlung findet nun am kommenden Montag und Mittwoch, 8. und 10. Januar, jeweils um 9.15 Uhr vor dem Landgericht Stade statt.
Der 26-Jährige soll an einem Freitagmittag im August 2015 in Neu Wulmstorf mit einem Audi Quattro RS6 innerorts mit rund 135 km/h auf der Wulmstorfer Straße unterwegs gewesen sein und einen Ford gerammt haben- mit fatalen Folgen. Dessen Fahrerin (damals 57) wurde bei dem Unfall so schwer verletzt, dass sie zehn Tage im Koma lag und fünf Monate im Krankenhaus verbrachte mit wöchentlichen Operationen. Sie verlor ihren linken Unterschenkel, kann ihre linke Hand nicht mehr einsetzen und ist arbeitsunfähig. Der Hund der Frau wurde bei dem Unfall getötet.