Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Lkw-Kontrolle rund um das Maschener Kreuz: Reifentransporter zu 53 Prozent überladen!

Der Reifentransport fiel aufgrund seiner schwankenden Fahrweise auf (Foto: Polizei)
(bim). Beamte der Autobahnpolizei Winsen kontrollierten rund um das Autobahnkreuz Maschen auf den Autobahnen A 1 und A 7 mehrere Lkw und stellten verschiedene Verstöße fest.
Ein deutscher Tiertransport aus Schleswig wurde auf der A7 im Bereich Evendorf kontrolliert. Das Fahrzeug war beladen mit 680 Ferkeln auf dem Weg von Dänemark nach Damme/Osnabrück. Während der Kontrolle wurde festgestellt, dass der Transport zu schwer war. Eine Wägung ergab eine Überladung um sechs Prozent. Gegen den ungarischen Fahrer wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 105 Euro erhoben.

Um sage und schreibe 53 Prozent überladen war ein tschechischer Klein-Lkw, der den Beamten auf der A7 im Bereich Egestorf aufgrund seiner schwankenden Fahrweise auffiel. Das Fahrzeug war mit Reifen beladen auf dem Weg nach Tschechien. Die Weiterfahrt wurde untersagt, eine Umladung angeordnet. Gegen den Fahrer und auch den Halter wurden Bußgeldverfahren eingeleitet.

Ein weiterer Tiertransport fiel der Polizei auf der A1 im Bereich Hittfeld auf. Das Fahrzeug aus Litauen war doppelstöckig mit 34 Rindern beladen. Die Fahrt sollte von Bremervörde nach Litauen führen. Das Hubdach war um 15 Zentimeter höher als die erlaubten vier Meter ausgefahren. Dennoch stießen die Tiere auf dem oberen Deck gegen das Dach des Fahrzeuges. Bei einer anschließenden Wägung wurde zudem eine Überladung um eine Tonne festgestellt. Nach Rücksprache mit dem örtlich zuständigen Veterinäramt wurde die Rückfahrt nach Bremervörde angeordnet. Gegen Fahrer und Halter wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.