Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Polizei sucht Zeugen nach Unfallflucht auf der A1

bim/nw. Sittensen. Die Autobahnpolizei Sittensen sucht Zeugen nach zwei Verkehrsunfällen mit mehreren Verletzten, die am Montagmorgen im Berufsverkehr auf der A1 in Höhe der Raststätte Grundbergsee für erhebliche Behinderungen sorgten. Der bislang unbekannte Fahrer eines silberfarbenen VW, vermutlich Caddy, hatte gegen 7.20 Uhr vom mittleren auf den linken Fahrstreifen wechseln wollen, um einen Lkw zu überholen. Dabei hatte er vermutlich den VW Golf einer 20-jährigen Frau aus Stade übersehen, die links neben ihm fuhr. Bei dem Fahrstreifenwechsel stießen beide Fahrzeuge zusammen. Die 20-Jährige brachte ihr Fahrzeug auf dem linken Überholfahrstreifen zum Stehen. Der Unfallverursacher flüchtete über das Gelände der Raststätte Grundbergsee. Drei Autofahrer, die auf den unfallbeteiligten Golf zukamen, konnten ihre Fahrzeuge rechtzeitig abbremsen. Für den 47-jährigen Fahrer eines Alfa-Romeo aus Tostedt war die Reaktionszeit allerdings zu kurz. Er fuhr auf die stehenden Fahrzeuge auf. Dabei wurden drei Menschen zum Glück nur leicht verletzt.
Bei der anschließenden Staubildung kam es zu einem weiteren Auffahrunfall. Hier fuhr ein 20-jähriger Fahrer eines VW Golf aus Ottersberg bereits einige hundert Meter hinter der ersten Unfallstelle auf einen Opel und einen Skoda auf. Auch hier wurden zwei Menschen verletzt.
Die Autobahn musste für die Zeit der Unfallaufnahme und der Bergung der Fahrzeuge für eine Stunde voll gesperrt werden. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Tel. 04282-594140 mit der Autobahnpolizei Sittensen in Verbindung zu setzen.