Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

75 Jahre verheiratet: Für Lieselotte und Alfred Bunk ist Weihnachten ein Fest der wahren Liebe

Feiern Heiligabend ihre Kronjuwelenhochzeit: Lieselotte und Alfred Bunk (Foto: Alfred Bunk junior)
bim. Tostedt. Weihnachten ist für Lieselotte (94) und Alfred Bunk (99) im wahrsten Sinne das Fest der Liebe: Das Paar gab sich am Heiligabend das Ja-Wort - und das bereits vor 75 Jahren. Im Seniorenheim Homann in Tostedt, in dem die Bunks heute leben, wird nun im Kreise der Familie und Mitbewohner die Kronjuwelenhochzeit gefeiert. Ein seltenes Fest, das es bisher erst einmal im Landkreis gab.
Das Jubel-Paar verbindet ein langer gemeinsamer Weg, der in einer von Hektik und Wandel geprägten, schnelllebigen Zeit Mut auf Beständigkeit macht.
Lieselotte und Alfred Bunk blicken auf ein erfülltes wie bewegtes Leben zurück - vom Ende der Kaiser-Zeit über die Diktatur bis in die Demokratie.
Kennengelernt hatte sich das Paar auf einer politischen Vortragsveranstaltung in seiner Heimatstadt Suschen in Niederschlesien. Weihnachten 1938 beschlossen Lieselotte und Alfred Bunk zu heiraten. Das sollte im September 1939 geschehen. Doch der Polenfeldzug durchkreuzte die Pläne. Alfred Bunks verantwortungsvolle Tätigkeit als Geschäftsführer einer Zentralgenossenschaft ließ ihm aufgrund der politischen Umstände keine Zeit, an Hochzeit zu denken.
Die wurde dann am 24. Dezember 1939 gefeiert - allerdings in gedrückter Stimmung. Denn Lieselotte Bunks Vater war kurz zuvor von der polnischen Geheimpolizei verhaftet und verschleppt worden. Von ihm fehlt bis heute jede Spur.
Wenig später wurde Alfred Bunk von der Deutschen Wehrmacht zum Kriegsdienst verpflichtet. Er erlebte den Russland-Feldzug vom ersten bis zum letzten Tag mit.
Lieselotte Bunk flüchtete 1944. Unter Entbehrungen schlug sie sich mit den Kindern Klaus (damals 4) und Alfred junior (fünf Monate) bis nach Deutschland durch, wo sie zunächst in Klecken eine neue Heimat fanden. Nach Kriegsende und kurzer englischer Gefangenschaft stieß Alfred Bunk dort wieder auf seine Familie.
Er war insgesamt 35 Jahre verantwortlich im Genossenschaftswesen und eng mit der Landwirtschaft verbunden. Seine große Leidenschaft war fast 65 Jahre lang die Jagd sowie die Hege und Pflege des heimischen Wildes. Seine Erinnerungen hat er in dem Buch "Leben im Wandel der Zeit" festgehalten, das er mit Unterstützung seiner Frau und gemeinsam mit seinem Sohn Alfred Bunk junior verfasst hat. Es erscheint an diesem Heiligabend in kleiner Auflage und ist seiner Frau Lieselotte zur Kronjuwelenhochzeit gewidmet. "Dieses Buch soll folgenden Generationen - auch den vier Enkeln und acht Urenkeln - deutlich machen, wie wertvoll der jahrzehntelange Frieden ist, den wir erleben dürfen. Und die lange Ehe meiner Eltern zeigt, wie wichtig es ist, miteinander fürsorglich umzugehen und stets an der gegenseitigen Kommunikation zu arbeiten", so Alfred Bunk junior.
Wie vor 75 Jahren wird die Feierstunde bei Homann musikalisch umrahmt. Damals war es der Kirchenchor Suschen, dem die junge Braut einst als Sängerin angehörte. Diesmal wird eine Abordnung der Töster Sänger erwartet, in der der Bräutigam jahrelang sang.
Zu den Gratulanten gehören neben Familie und Freunden übrigens auch Pastorin Maren Kujawa, Tostedts Bürgermeister Gerhard Netzel und - per Brief - Bundespräsident Joachim Gauck.